Menu Expand

Städteerneuerung und Eigentumsordnung

Vorträge und Diskussionsbeiträge der verwaltungswissenschaftlichen Arbeitstagung der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer vom 25. bis 27. September 1963

Schriftenreihe der Hochschule Speyer, Vol. 21

(1964)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhalt 7
Fritz Duppré: Eröffnungsansprache 11
Friedrich Halstenberg: Städteerneuerung und Eigentumsordnung in der Bundesrepublik Deutschland 17
Nutzen der Rechtsvergleichung; Voraussetzungen 17
Gleichwertigkeit der Stadt- und Dorferneuerung 18
Umfang und Arten der Sanierung 19
Regionale Aspekte der Stadterneuerung 20
Regionale Aspekte der Dorferneuerung 21
Stadt- und Dorferneuerung im Zuge der großen Trends 22
Raumordnung als Koordinationsinstrument bei der Stadt- und Dorferneuerung 23
Stadt- und Dorferneuerung: Notwendige Bestandteile der Raumordnungspolitik 24
Das Rechtsinstrumentarium der Stadt- und Dorferneuerung 27
Die Landesplanungsgesetzgebung 28
Die Regionalplanung in den Landesplanungsgesetzen 28
Sondergesetzliche Regionalplanung 29
Interkommunale Planung im Bundesbaugesetz 29
Die Bundesraumordnung 30
Die Raumordnungsgrundsätze 32
Weitgehende Übereinstimmung in den materiellen Grundsatzfragen 33
Der Vorrang der positiven Maßnahmen in der Raumordnung 34
Notwendige Klarstellungen 34
Baurechtliche Vorschriften für die Stadt- und Dorferneuerung 35
Das Städtebauförderungsgesetz 36
Die Bauleitplanung und die Sanierung 37
Kenntlichmachung von Sanierungsgebieten im Flächennutzungsplan 37
Förmliches Sanierungsgebiet 38
Erklärung zum förmlichen Sanierungsgebiet 39
Materielle Grundsätze der Stadt- und Dorferneuerung 39
Veränderungssperre 40
Das Vorkaufsrecht 41
Genehmigungsvorbehalte 42
Beendigung bestehender Besitz- und Nutzungsverhältnisse 42
Planimgsschadensersatz 43
Ausschluß von Sanierungsvorteilen bei Entschädigungs- und Ausgleichsleistungen 44
Umlegungsverfahren 44
Verpflichtung zur Wiederbebauung der Grundstücke — Baugebot 45
Enteignung 45
Der Schutz des Eigentums in der Sanierung 46
Wiederherstellung privaten Einzeleigentums nach Durchführung der Sanierung 47
Vorrang der privaten Initiative bei der Durchführung der Sanierung 47
Das Sanierungsrecht in der verfassungsmäßigen Eigentumsordnung 48
Aussprache 52
Oberbürgermeister Bockelmann 52
Dr. Wendt 55
Ltd. Regierungsdirektor Scharnberg 58
Baudirektor a. D. Dr. Reichow 59
Ministerialdirigent Dr. Halstenberg 61
Friedrich Krzizek: Städteerneuerung und Eigentumsordnung in der Bundesrepublik Österreich 63
I. 63
II. 66
III. 71
IV. 74
V. 76
VI. 80
Schlußbetrachtung 84
Aussprache 85
Stadtbaurat Dr. Krebs 85
Verwaltungsgerichtsrat Dr. Stich 85
Hofrat Dr. Krzizek 86
R. Stüdeli: Städteerneuerung und Eigentumsordnung in der Schweiz 93
I. 93
II. 93
Aussprache 117
Wiss. Assistent Baumert 117
Senatspräsident Meyer 117
Fürsprecher Dr. Stüdeli 119
Professor Dr. Ule 119
Friedrich Krzizek: Eigentumsschutz und Enteignungsentschädigung in Österreich 121
Manlio Budinis: Soziale und wirtschaftliche Voraussetzungen des italienischen Wohnungswesens 125
Industrialisierung 127
Leere Wohnungen 134
Leere Wohnungen im Jahre 1961 134
Wohnungsbedarf und Bautätigkeit 135
Aussprache 140
Professor Dr. Ule 140
Stadtbaurat Schmidt 140
Dr. Wendt 141
Delegierter des Stadtrates Marti 143
Wiss. Assistent Baumert 144
Professor Dr. Albers 144
Dr. Budinis 145
Professor Dr. Ule 149
Franz Wastiels: Städteerneuerung und Eigentumsordnung in Belgien 151
I. 151
II. 152
III. Allgemeine Grundsätze der belgischen Gesetzgebung 154
IV. 155
V. Der durch einen Bebauungsplan zugefügte Schaden 157
VI. 158
VII. 159
VIII. 160
IX. 160
X. 163
Aussprache 165
Oberbürgermeister Bockelmann 165
Ministerialrat Ziegler 165
Ein Redner aus der Mitte der Tagungsteilnehmer 166
Verwaltungsgerichtsrat Dr. Stich 166
Professor Dr. Wastiels 167
Walter Schindler: Städteerneuerung und Eigentumsordnung in Großbritannien 169
Aussprache 186
Professor Dr. Mayer 186
Fürsprecher Dr. Stüdeli 188
Ldt. Regierungsdirektor Scharnberg 188
Ltd. Baudirektor Fürlinger 190
Regierungsdirektor Carlsson 191
Wiss. Rat Dr. Schroeder 192
Dr. Schindler 193
Maurice François Rouge: Städtebau und Eigentumsordnung in Frankreich 195
I. Allgemeiner Zusammenhang in Frankreich 196
Juristischer Gesichtspunkt 196
Das Eigentum in verfassungsrechtlicher Sicht 196
Das Eigentum im Gesetzesrecht 196
Unterschied zwischen Gesetzes- und Verordnungsbereich 197
Administrativer Kontext 197
Rangordnung der Behörden 197
Kontext aus historischen Umständen 198
Mietgesetzgebung 198
Umfang der Zerstörungen und Wiederaufbaubedingungen 198
II. Die Einschränkungen des Grundeigentums gemäß den städtebaulichen Erfordernissen 199
Verschiedene Arten von Plänen oder von Zonen 200
Die verschiedenen verantwortlichen Ausführungsorgane 201
Die Verfahren der Bauplanung 202
Zuständigkeit und Initiative 202
Aufstellung der Bauleitpläne 203
Anhörungen und Genehmigungen 203
Die verschiedenen Maßnahmen 204
Die Probleme der Erneuerungund der Erweiterung 208
Stadterneuerung 210
Vorhaben auf dem Gebiet der Stadterneuerung 210
Erhaltungsgebiete 210
Stadterweiterung 211
Zonen mit Planungsvorrang 211
Zonen mit Planungsaufschub 211
Finanzierungsbestimmungen 212
III. Streben nach einem Ausgleich zwischen den Bedürfnissen der Allgemeinheit und dem Privateigentum 213
Tendenzen 213
Überfluß und Mangel an Mitteln 214
Das Problem der Gewährleistung des Eigentums 214
Aussprache 216
Regierungsdirektor Johannsen 216
Dr. Schindler 216
Verwaltungsgerichtsrat Dr. Stich 217
Stadtbaurat Dr. Krebs 217
Studienassessor Oswald 217
Delegierter des Stadtrates Marti 218
Wiss. Assistent Baumert 218
Sousdirecteur Rouge 218
F. J. Beunke: Städteerneuerung und Eigentumsordnung in den Niederlanden 223
I. Einleitung 223
II. Allgemeines Verwaltungssystem 225
Stadtplanung und Raumordnung 226
III. Die gesetzlichen Anordnungen für die Stadterneuerung 227
IV. Das Eigentum und die Verfassung 228
V. Die Möglichkeiten des neuen Raumplanungsgesetzes 229
VI. Örtliche Planung und Entschädigung 230
Enteignung 231
Aussprache 233
Professor Dr. Ule 233
Ministerialrat Ziegler 234
Senatspräsident Meyer 235
Ein Redner aus der Mitte der Tagungsteilnehmer 235
Ltd. Baudirektor Fürlinger 235
Dr. Beunke 236
Schlußaussprache 237
Professor Dr. Ule 237
Professor Dr.-Ing. Albers 238
Professor Dr. Ule 241
Ltd. Regierungsdirektor Dr. Haas 242
Senatspräsident Meyer 244
Sousdirecteur Rouge 246
Delegierter des Stadtrates Marti 247
Dr. Schindler 249
Ltd. Baudirektor Fürlinger 251
Dr. Schüler 252
Dr. Krebs 252
Professor Dr. Ule 253
Ein Redner aus der Mitte der Tagungsteilnehmer 253
Ministerialrat Ziegler 254
Professor Dr. Ule 256
Anhang 257
I. Gesichtspunkte für die Vorträge der Tagung: „Städteerneuerung und Eigentumsordnung 259
II. Schrifttum 262
Rednerverzeichnis 269