Menu Expand

Luftrettung in der Bundesrepublik Deutschland

Die Kompetenz zur Regelung und Ausführung der Patientenrettung und des Patiententransportes mittels Luftfahrzeugen

Stindt, Johannes

Schriften zum Öffentlichen Recht, Vol. 432

(1982)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Abkürzungsverzeichnis 15
§ 1 Einführung 17
I. Ziele der Arbeit 17
II. Untersuchungsbereich 18
III. Gang der Untersuchung 19
Erster Abschnitt: Darstellung der Luftrettung 20
§ 2 Entwicklung und Aufgaben des Luftrettungswesens 20
I. Geschichtliche Entwicklung der Luftrettung 20
II. Aufgaben der Luftrettung 22
1. Hubschrauberrettung 23
2. Ambulanzflugwesen 26
3. Zweckbestimmung der Katastrophenschutz- und Bundeswehrhubschrauber 26
§ 3 Derzeitige Durchführung der Luftrettung 28
I. Organisation der Luftrettung 28
1. Beteiligung des Bundes aus dem Katastrophenschutz- und Bundeswehrpotential 28
2. Anteil privater Unternehmen an der Hubschrauberrettung und am Ambulanzflugwesen 29
3. Die Beteiligung der Länder und Kommunen 30
4. Die Mitwirkung von Hilfsorganisationen und des ADAC 31
II. Finanzierung der Luftrettung 32
1. Investitionskosten 32
2. Betriebskosten 33
3. Personalkosten 33
III. Rechtsgrundlagen der Hubschrauberrettung 33
1. Gesetz über die Erweiterung des Katastrophenschutzes 34
2. Verwaltungsvereinbarung zwischen Bundesverteidigungsministerium und Bundesverkehrsministerium, Amtshilfe der Bundeswehr 35
3. Rettungsdienstgesetze der Länder 36
4. Luftverkehrsrechtliche Vorschriften 37
Zweiter Abschnitt: Würdigung der gesetzlichen Regelungen der Luftrettung 38
§ 4 Gesetz über die Erweiterung des Katastrophenschutzes und Zivilschutzgesetzes 38
I. Gesetz über die Erweiterung des Katastrophenschutzes 38
1. Die zusätzliche Ausrüstung des Bundeskatastrophenschutzes 39
2. Regelung der Ausrüstungsverwendung durch allgemeine Verwaltungsvorschriften 40
3. Begrenzte Verwendung außerhalb des Katastrophenschutzes 41
II. Zivilschutzgesetz 43
1. Hilfskrankenhäuser 44
2. Nutzung von Hubschrauberlandeplätzen des Zivilschutzes im Frieden 44
§ 5 Luftverkehrsabkommen, Amtshilfe der Bundeswehr 45
I. Luftverkehrsgesetz, Luftverkehrsabkommen (ICAO) 45
1. Luftverkehrsabkommen 45
2. Verwaltungsabkommen zwischen dem Bundesminister der Verteidigung und dem Bundesminister für Verkehr 46
II. Nothilfe, Amtshilfe, Katastrophenhilfe 48
1. Nothilfe 48
2. Amtshilfe 49
3. Begrenzung der Amtshilfe durch Erlasse des Bundesverteidigungsministeriums 53
4. Zusammenfassung und Ergebnis 55
§ 6 Rettungsdienstgesetze der Länder 57
I. Luftrettungsnormen in den Rettungsdienstgesetzen 57
1. Wortauslegung der Luftrettungsnormen 57
2. Genetische und historische Auslegung 58
3. Teleologische Auslegung 61
4. Zusammenfassung zum Rettungsumfang der Luftrettung in den Rettungsdienstgesetzen 61
II. Zusammenfassung und Ergebnis zu den Rechtsgrundlagen der Luftrettung 62
Dritter Abschnitt: Stillschweigende Bundeskompetenz für die Luftrettung aus Zusammenhang mit dem Sachgebiet Luftverkehr, Art. 73 Nr. 6 GG 65
§ 7 Zur Auslegung der Verfassungsnormen im allgemeinen 65
I. Die Ableitung stillschweigender Kompetenzen 65
1. Begriffsbestimmung 67
2. Sachzusammenhang 68
3. Annex-Kompetenz 69
4. Natur der Sache 70
II. Kriterien für die Ableitung und Begrenzung einer Bundeszuständigkeit kraft Sachzusammenhangs 71
1. BVerfG 71
2. M. Bullinger 73
3. N. Achterberg, E. Küchenhoff 78
4. Zusammenfassung und Ergebnis 80
§ 8 Die Ableitung der Luftrettung vom Sachgebiet Luftverkehr, Art. 73 Nr. 6 GG 83
I. Die Auslegung des Art. 73 Nr. 6 GG, Luftverkehr 83
1. Wortsinn, Begriffssinn 83
2. Luftrettung als Luftverkehr 86
3. Luftrettung als Teil des Rettungswesens 87
II. Auslegung unter dem Gesichtspunkt des Sachzusammenhangs 90
1. Systematische Auslegung 90
2. Historische Auslegung 92
3. Teleologische Auslegung 94
4. Das Bedürfnis nach bundesgesetzlicher Regelung als Begrenzung der Auslegung 96
Vierter Abschnitt: Verwaltungszuständigkeit für die Ausführung der Aufgabe Luftrettung 98
§ 9 Die Bestimmung „öffentliche Aufgaben der Verwaltung 98
I. Öffentliche Aufgaben der Verwaltung und der Verwaltungsbegriff in Art. 87 d GG 98
II. Die öffentlichen Aufgaben der Verwaltung nach Art. 30 GG 100
§ 10 Bestimmung von „öffentlichen Aufgaben der Verwaltung\" durch die Rechtsprechung des BVerfG 101
I. Kriterien des BVerfG in den Fernsehurteilen 101
II. Kriterien der abweichenden Meinung der Senatsminderheit zum Rundfunk-Umsatzsteuer-Urteil 104
III. Zusammenstellung der Kriterien des BVerfG 107
§ 11 Bestimmung „öffentliche Aufgabe\" durch die Literatur 108
I. H. Peters 108
II. H. H. Klein 110
III. Krautzberger 113
1. Staatlicher Aufgabenbereich als Beschreibung des staatlichen Wirkbereichs 113
2. Erfüllung staatlicher Aufgaben durch staatliche Organe und durch vom Staat beauftragte Private 115
IV. H. P. Bull 117
1. Ableitung staatlicher Aufgaben aus den Staatszielen 117
2. Bestimmung und Begrenzung staatlicher Aufgaben aus den Normen des Grundgesetzes 119
3. Zusammenfassung der Bestimmungskriterien 122
V. E. Becker 124
1. Die Diskrepanz zwischen staatlicher Aufgabenwahrnehmung und den Bedürfnissen der Gesellschaft nach öffentlicher Aufgabenübernahme 124
2. Die Zuordnung staatlicher Aufgaben zu den Aufgabenträgern der Verwaltung 126
3. Zusammenfassung 128
VI. W. Brohm 129
1. Der Zusammenhang zwischen „öffentliche Aufgäbe der Verwaltung\" und „Hoheitskompetenz 129
2. Die öffentlich-rechtlichen Bindungen der Verwaltung bei schlicht-hoheitlicher und privatrechtlicher Verwaltungsausführung 131
3. Die Abgrenzung des privatautonomen Bereichs der Verwaltung vom öffentlich-rechtlichen Funktionsbereich 134
4. Zusammenfassung 136
§ 12 Bestimmung der Aufgabe Luftrettung und Patiententransport mit Hilfe der ermittelten Kriterien 137
I. Die ermittelten Kriterien zur Bestimmung von Aufgaben öffentlicher Verwaltung aus Rechtsprechung und Literatur 137
1. Der Aufgabenbereich des Art. 30 GG 137
2. Die drei Merkmalsgruppen zur Bestimmung öffentlicher Aufgaben der Verwaltung 138
II. Die Anwendung der Kriterien auf die Aufgaben der Luftverkehrsverwaltung, Art. 87 d GG 140
III. Die Anwendung der Kriterien auf die Aufgaben der Luftrettung und des Patiententransportes 145
1. Die Regelung der Aufgabe Luftrettung in Gesetzen, Richtlinien und Verwaltungsabkommen 145
2. Die Befassung des Staates mit der öffentlichen Aufgabe Luftrettung aus Gründen der Sicherheit des Luftverkehrs und der Funktionsfähigkeit der Luftrettung 146
Fünfter Abschnitt: Die Ableitung der Verwaltungskompetenz für das Luftrettungswesen vom Sachgegenstand Luftverkehrsverwaltung, Art. 87 d GG 150
§ 13 Auslegung des Art. 87 d GG, Luftverkehrsverwaltung 150
I. Auslegung nach dem Wortsinn, Begriffssinn 152
1. Der Begriff „Verwaltung 152
2. Der Begriff „Luftverkehrsverwaltung 154
II. Systematische Auslegung 155
1. Der Zusammenhang von Art. 87 d GG mit Art. 87 Abs. 1 S. 1 GG 156
2. Der systematische Standort der Luftverkehrsverwaltung zu den übrigen Verkehrsverwaltungen 157
3. Kein Zusammenhang der obligatorischen bundesunmittelbaren Luftverkehrsverwaltung mit Art. 87 Abs. 3 GG 159
III. Geschichtliche Auslegung 162
1. Die Organisation und Betätigung der Luftverkehrsverwaltung bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges 162
2. Die Luftverkehrsverwaltung in der Zeit von 1945 bis zur Wiedererlangung der Lufthoheit im Jahre 1955 167
3. Die Entwicklung der Verwaltungstätigkeit im Bereich des Luftverkehrs von 1955 bis zur Einfügung des Art. 87 d in das Grundgesetz 168
IV. Genetische Auslegung 171
1. Die Organisation der Luftverkehrsverwaltung 171
2. Die wesentlichen Aufgaben der Luftverkehrsverwaltung 172
V. Teleologische Auslegung 176
1. Aufgaben des Luftfahrtbundesamtes 177
2. Aufgaben der Bundesanstalt für Flugsicherung und des Deutschen Wetterdienstes 178
3. Aufgaben des Verkehrsministeriums, Abteilung Luftfahrt 182
4. Ergebnis der teleologischen Auslegung 184
§ 14 Luftrettung als Luftverkehrsverwaltung 184
I. Ergebnis der Auslegung des Art. 87 d Abs. 1 GG 184
II. Wahrnehmung der Aufgabe Luftrettung durch die Luftverkehrsverwaltung 186
§ 15 Ergebnis 187
Literaturverzeichnis 189