Menu Expand

Anthropologische Voraussetzungen der Staatstheorie Rudolf Smends

Die elementaren Kategorien Leben und Leistung

Poeschel, Jürgen

Schriften zur Rechtstheorie, Vol. 75

(1978)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 11
Einleitung und Abgrenzung des Themas 17
Erstes Kapitel: Die Auffassung des anthropologischen Problems in der Smend-Interpretation im Verhältnis zum Ansatz der eigenen Interpretation 24
I. Die Vernachlässigung des Problems in der Smend-Interpretation 24
II. Zur Gewinnung eines Begriffs der politischen Anthropologie 28
III. Die anthropologisch relevanten Schriften Smends 33
IV. Thesen zum inhaltlichen Akzent der politischen Anthropologie bei Smend 35
1. Zum Verhältnis Einzelner/Staat bei Smend 35
2. Zur Auffassung vom Wesen des Menschen bei Smend 37
V. Notwendigkeit einer Staatstheorie und Anthropologie verbindenden Interpretation Smends 38
Zweites Kapitel: Überblick über die staatstheoretischen Aussagen der Integrationslehre und ihre explizite anthropologische Begründung 42
I. Überblick über den staatstheoretischen Inhalt der Integrationslehre 42
1. Smends Ausgangspunkt von der Kulturphilosophie Theodor Litts 42
2. Der Begriff der Integration als staatstheoretische Konkretisierung des kulturphilosophisch-phänomenologischen Apriori Litts 44
3. Integrationsfaktoren als empirisch erfaßte Typen staatlicher Einheitsbildung — das Integrationssystem — die Außenpolitik 46
II. Zur Darstellungsweise und Methode Smends 48
1. Zum Verhältnis von Theorie und Empirie bei Smend 48
2. Zur Bedeutung der wissenschaftsgeschichtlichen und polemischen Situation für die Interpretation der Integrationslehre 49
3. Kurzer Exkurs zur Interpretation Smends durch Mols 54
III. Referierende Darstellung des anthropologischen Moments 55
1. Methodischer Ausgangspunkt 55
2. Der phänomenologische Begriff des Individuums 56
3. Die Lückenhaftigkeit der expliziten anthropologischen Begründung bei Smend 58
Drittes Kapitel: Zu erschließende anthropologische Voraussetzungen der Staatstheorie Rudolf Smends und deren grundsätzliche Ergänzbarkeit mit Hilfe gegenwärtiger philosophischer Anthropologie 62
I. Die Kategorien Leben und Leistung 62
II. Die Kategorie der Gruppe 68
III. Die Kategorie der Geschichtlichkeit 71
IV. Die Kategorie der Ganzheit 76
V. Das Moment der historischen Situation 84
Viertes Kapitel: Die Kategorie der Leistung 92
I. Smends undeutliche Stellungnahme zum Leistungsproblem und die Möglichkeit einer anthropologischen Klärung 92
II. Begründung der Leistung von außen 97
1. Notwendigkeit der Leistung nach außen 97
2. Notwendigkeit der Leistung nach innen 100
III. Begründung der Leistung von innen 103
1. Innere Begründung der Leistung nach der psychologisch-kausalwissenschaftlichen Methode 104
2. Innere Begründung der Leistung aus der Ratio des Menschen 106
3. Innere Begründung der Leistung nach der anthropologisch-empirischen (historisch-geisteswissenschaftlichen) Methode 109
4. Innere Begründung der Leistung nach der anthropologisch-theoretischen Methode 114
IV. Zum Rang der Leistung in der Staatstheorie Smends 123
Fünftes Kapitel: Die Kategorie des Lebens 128
I. Die Vieldeutigkeit des Lebensbegriffs bei Smend und die Möglichkeit seiner anthropologischen Präzisierung 128
II. Der Begriff des Erlebnisses 132
1. Zum anthropologischen Erlebnisbegriff 132
2. Zum staatstheoretischen Erlebnisbegriff 140
III. Leben als Prozeß 150
1. Zum anthropologischen Grundmodell des Lebensprozesses 151
2. Zum politischen Lebensprozeß und seinen institutionellen Sicherungen 156
IV. Das Problem des Lebensniveaus 165
1. Die Verwirrung über die zeitlos-ideelle Komponente des Staatsbegriffs Smends 165
2. Zur anthropologischen Lösung des Geltungsproblems 172
3. Zur staatstheoretischen Anwendung des anthropologischen Geltungsmodells 179
Sechstes Kapitel: Zur Struktur des Lebens und zum Verhältnis von Leben und Leistung 196
I. Zum Begriff der Struktur 196
II. Zur Struktur des individuellen Lebens aus seinen Relationen 199
1. Mit den elementaren Funktionen von Leben und Leistung gegebene Relationen 199
2. Mit den differenzierten Lebensfunktionen (des Gemeinschaftserlebens, der politisch-geschichtlichen Selbstgestaltung und des Ganzheitsstrebens) gegebene Relationen 204
III. Zur Struktur des Staates 208
Literaturverzeichnis 219