Menu Expand

Wirtschaftliche Sanktionen als Mittel der Außenpolitik

Das Rhodesien-Embargo

Hasse, Rolf

Volkswirtschaftliche Schriften, Vol. 265

(1977)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Tabellenverzeichnis 11
Abkürzungsverzeichnis 17
Vorbemerkung: Die politischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Rahmen- und Erfolgsbedingungen eines Embargos 19
1. Teil: Stadien der politischen Entwicklung in Rhodesien 26
1. Stadien der politischen Entwicklung Rhodesiens und der bilateralen Beziehungen zwischen Großbritannien und Rhodesien von 1889 bis heute 26
1.1 1. Phase: Der Aufbau eines weißen Rhodesien als britische Kolonie mit weitgehender politischer Autonomie 27
1.1.1 Die Entwicklung bis 1953: Aufbau des Staates und der Rassenschranken i n Politik und Wirtschaft 27
1.1.2 Die Entwicklung von 1953 bis 1961: Verstärkte Unabhängigkeitsbestrebungen und massive Repressionspolitik gegen afrikanische politische Organisationen 35
1.1.2.1 Die Zentralafrikanische Föderation als Vehikel zu größerer Unabhängigkeit 35
1.1.2.2 Die Repressionspolitik Rhodesiens gegen afrikanische politische Organisationen 40
1.1.2.3 Die Verfassungskonferenz von 1961: Der Wendepunkt der Politik in Rhodesien und der Beginn der Internationalisierung des Rhodesien- Problems 43
1.2 2. Phase: Die einseitige Unabhängigkeitserklärung Rhodesiens (ÜDI) und die Versuche Großbritanniens, eine Lösung des Rhodesien- Konflikts durch wirtschaftliche Sanktionen und durch Verhandlungen (1962 bis heute) zu erreichen 47
1.2.1 Das Tauziehen um die Unabhängigkeit Rhodesiens 47
1.2.2 UDI in Rhodesien: Bilanz einer gescheiterten friedlichen Konfliktregelung bis 1965 57
1.2.3 Die Versuche nach UDI, den Rhodesien-Konflikt durch bilaterale Verhandlungen beizulegen 62
1.2.3.1 Die Gespräche auf dem britischen Kreuzer „Tiger\" vom 2./3. Dezember 1966 64
1.2.3.2 Die britisch-rhodesischen Verhandlungen auf dem Kriegsschiff „Fearless\" vom 10. bis 13. Oktober 1968 68
1.2.3.3 Die britisch-rhodesische Vereinbarung vom November 1971 71
2. Die wirtschaftlichen und politischen Sanktionen gegen Rhodesien 77
2.1 Das britische Export- und Importembargo vom November/Dezember 1965 77
2.2 Die wirtschaftlichen Sanktionen gegen Rhodesien im Rahmen der Vereinten Nationen 79
2.2.1 Die rechtliche Stellung wirtschaftlicher Sanktionen in der SVN und die Auffassung der britischen Regierungen über die Zuständigkeit der Vereinten Nationen im Rhodesien-Konflikt 79
2.2.2 1. Stufe: Das freiwillige Embargo gegen Rhodesien im Rahmen der Vereinten Nationen 84
2.2.2.1 Die Embargoempfehlung des Sicherheitsrates vom 20. November 1965 — Res. 217 (1965) 84
2.2.2.2 Die Schwierigkeiten der afrikanischen Staaten und ihre Bemühungen, außerhalb der Vereinten Nationen das Rhodesien-Embargo zu verschärfen 86
2.2.2.3 Die Erdölblockade gegen Rhodesien 88
2.2.3 2. Stufe: Das selektive, obligatorische Embargo der Vereinten Nationen gegen Rhodesien: die Resolution des Sicherheitsrates vom 16. Dezember 1966 — Res. 232 (1966) 92
2.2.4 3. Stufe: Das totale, obligatorische Embargo der Vereinten Nationen gegen Rhodesien: die Resolution des Sicherheitsrates vom 29. Mai 1968 — Res. 253 (1968) 95
2.2.5 Die Bemühungen de rafro-asiatischen Staaten von Juni 1968 bis heute, das Rhodesien-Embargo der Vereinten Nationen zu verbessern 100
2. Teil: Die wirtschaftlichen Sanktionen gegen Rhodesien: Formen, Ablauf und Wirkungsanalyse 115
1. Theoretische Grundüberlegungen über die Wirksamkeit und die Anforderungen an ein Wirtschaftsembargo 115
2. Grunddaten über die rhodesische Volkswirtschaft und eine Modell- Berechnung der Wirkungen eines Im- und Exportembargos gegen Rhodesien 123
2.1 Fünf Wirkungsebenen für ein Embargo 123
2.2 Die wirtschaftliche Entwicklung Rhodesiens bis 1965 125
2.3 Eine Modell-Berechnung der Wirkungen eines Import- und Exportembargos gegen Rhodesien 136
3. Die Hauptmängel beim Einsatz der Sanktionsmaßnahmen und die Haltung der wichtigsten Handelspartner Rhodesiens 143
3.1 Die zeitlichen Verzögerungen beim Einsatz des Embargos 143
3.2 Die mangelnde Organisation und Koordinierung der Embargokontrollen 148
3.3 Die mangelnde Universalität des Rhodesien-Embargos und die Positionen der wichtigsten Handelspartner Rhodesiens 158
3.3.1 Die an Rhodesien angrenzenden Staaten 159
3.3.1.1 Südafrika und Portugal (Mozambique und Angola) 159
3.3.1.2 Sambia und Malawi 164
3.3.1.3 Botswana, Lesotho, Swaziland 169
3.3.2 Die westlichen Industrieländer Frankreich, die USA, Japan und die Bundesrepublik Deutschland 170
3.3.3 Die neutralen Staaten Schweiz, Österreich, Schweden und Laos 176
3.3.4 Die Haltung Großbritanniens gegenüber Südafrika 178
3.3.5 Wunsch und Wirklichkeit der Politik der afrikanischen Staaten gegenüber Rhodesien 181
3.4 Die rhodesischen Reaktionen und Abwehrmaßnahmen 183
3.5 Die Umgehungen und offiziellen Verletzungen der Sanktionsbeschlüsse des Sicherheitsrates 194
3.6 Die Wirkungen des Rhodesien-Embargos: die Entwicklung des rhodesischen Außenhandels und der rhodesischen Volkswirtschaft 208
3.6.1 Die Entwicklung des rhodesischen Außenhandels: statistische Analyse der Wirkungslosigkeit der Außenhandelsverbote 208
3.6.2 Die Entwicklung der rhodesischen Volkswirtschaft während des Embargos 226
3. Teil: Rhodesien im Sog der politischen Veränderungen im südlichen Afrika 245
Zusammenfassende Beurteilung des Rhodesien-Embargos 260
Anhang: 265
Anhang 1: 265
Resolution der Staats- und Regierungschefs der Ο AU vom 21. bis 25. Oktober 1965 in Accra 265
Unabhängigkeitserklärung der rhodesischen Regierung vom 11. November 1965 266
Anhang 2: 268
Versuche des Sanktionsausschusses des Sicherheitsrates, illegale rhodesische Ausfuhren zu ermitteln 268
Anhang 3: 274
Tabellen A1 bis A21 275
Literaturverzeichnis 291