Menu Expand

Innerparteiliche Demokratie im Parteienstaat

Trautmann, Helmut

Schriften zum Öffentlichen Recht, Vol. 282

(1975)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Hinweis 11
Problemstellung 13
Erster Teil: Parteien im Parteienstaat 21
I. Parteienstaatsverständnis in der deutschen Staatsrechtslehre 23
1. Meinungsstand 25
2. Auswertung und Stellungnahme 28
II. Normative Anforderungen und parteienstaatliche Realität 36
1. Mitwirkung der Parteien bei der politischen Willensbildung des Volkes 40
a) Die politische Willensbildung des Volkes 41
b) Mitwirkungsfunktion der Parteien 46
c) Folgeprobleme der innerparteilichen Demokratie 51
2. Parteien und organisierte Staatlichkeit 55
a) Parlament und Regierung 55
b) Öffentlicher Dienst 68
c) Rechtsprechung 84
d) Folgerungen für die innerparteiliche Demokratie 90
3. Der Typus der Volksparteien 107
a) Entstehung und Erscheinungsbild 111
b) Partizipation und innerparteiliche Demokratie 117
c) Innerparteiliche Demokratie in Volksparteien 127
4. Parteifinanzen und innerparteiliche Demokratie 137
III. Demokratiebegriff in Art. 21 Abs. 1 Satz 3 Grundgesetz 146
1. Demokratiebegriff des Grundgesetzes 147
2. Demokratische Grundsätze 170
3. Statuslehren und parteiinterner Bereich 181
Zweiter Teil: Ausgewählte Probleme der innerparteilichen Demokratie 192
I. Gesellschaftlicher und parteiinterner Bereich 193
1. Parteizugang 193
2. Parteiaustritt, -ausschluß 207
3. Parteipolitische Inkompatibilitätsbeschlüsse 216
4. Einwirkungen der gesellschaftlichen Umwelt auf die Parteien 218
II. Parteiinterna 231
1. Gliederung, Organisation 231
2. Sonderorganisationen 239
3. Willensbildung 247
4. Entscheidungsmechanismen 264
5. Ämterhäufung 274
6. Kandidatenaufstellung 279
7. Schiedsverfahren 286
III. Verfassungspolitische Folgerungen 290
Literaturverzeichnis 294
Verzeichnis zitierter Artikel der Nachrichtenpresse 318
Sachregister 321