Menu Expand

Staat und Gesellschaft

Studien über Lorenz von Stein. Mit einer Bibliographie von Max Munding

Editors: Schnur, Roman

(1978)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhalt 9
Roman Schnur: Einleitung 13
I. 13
II. 17
III. 20
IV. 22
V. 25
I. Grundfragen 27
Werner Schmidt: Der junge Lorenz Stein zwischen Nationalität und Europa 29
I. Die Jugend im Gesamtstaat 31
II. Das Erlebnis Europas 36
III. Das Erlebnis der nationalen Revolution 39
Adolf Theis: Lorenz von Stein und die deutsche Gesellschaftslehre in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts 47
I. 47
II. 49
III. 55
IV. 56
V. 61
Klaus Hartmann: Reiner Begriff und tätiges Leben. Lorenz von Steins Grundkonzeption zum Verhältnis von Staat und Gesellschaft und von Rechtsphilosophie und Recht 65
I. Das Verhältnis von Staat und Gesellschaft bei Hegel 65
II. Steins Ansatz zu Staat und Gesellschaft 67
III. Steins Ansatz zu Rechtsphilosophie und Recht 71
IV. Reiner Begriff und tätiges Leben als Verfassung und Verwaltung 74
V. Die Parallele im Recht 81
VI. Reflexion auf Steins Grundkonzeption 82
VII. Reflexion auf Steins Theorie der sozialen Konkretion 87
VIII. Anhang: Zwei Einwände 90
Bernard Willms: Lorenz von Steins politische Dialektik 97
Einleitung: Stein als Theoretiker der bürgerlichen Selbstbehauptung 97
I. Der Schatten Hegels 101
II. Die Kontinuität bürgerlichen Denkens 103
III. Vertrag und Dialektik 105
IV. Das politische Grundproblem als Dialektik bei Stein 106
V. Die Dialektik des politischen Subjekts 111
VI. Die Dialektik der konkreten Entwicklung 115
VII. Dialektik und Soziologie (Marcuse) 119
VIII. Schlußbemerkung 122
Julien Freund: Politique et économie selon Lorenz von Stein. Commentaires à l’introduction „Der Begriff der Gesellschaft“, de l’ouvrage „Geschichte der sozialen Bewegung in Frankreich von 1789 bis auf unsere Tage“ 125
I. 125
II. 126
III. 129
IV. 133
V. 138
VI. 144
Hans-Joachim Arndt: Gesellschaftlicher Bedingungsrahmen und staatlicher Handlungsspielraum. Zu Lorenz von Steins Bedeutung für das Verständnis der „politischen Ökonomie“ im 20. Jahrhundert 149
I. Steins Ansatz und seine Überprüfung im Lichte späterer praktischer Erfahrung 149
II. Steins Grundansatz und die Problematik der Makro-Steuerung im 20. Jahrhundert 151
A. Grundkategorien des Ansatzes Lorenz von Steins 152
B. Kernprobleme der Gesellschafts- und Wirtschaftssteuerung im 20. Jahrhundert 155
1. Notwendigkeit der Makro-Steuerung von Gesellschaft und Wirtschaft 155
2. Notwendigkeit von Rahmenregelungen der Wirtschaftsprozesse 155
3. Lösung des „Grundwiderspruchs“ zwischen Kapital und Arbeit 156
C. Ziehen erster grober Verbindungslinien zwischen Steins Ansatz und den Grundproblemen der Gegenwart 157
III. Steins „tätiger Staat“ als Gesellschafts- und Wirtschaftsverwaltung gegenüber den Anforderungen des 20. Jahrhunderts im einzelnen 158
A. Monetäre Gesamtwirtschafts-Steuerung 159
B. Gesellschaftspolitik als soziale Reform innerhalb der sozialen Demokratie 167
1. Globale Diagnose und Therapieempfehlungen 168
2. Konkrete Ansätze zur sozialen Reform in der Verwaltungslehre und im Verwaltungsrecht 172
3. Schluß: Stärken und Schwächen im Zugriff Lorenz von Steins 177
Raimund Hörburger: Steins Sozialismusverständnis von 1842 185
II. Der soziale Staat 205
Pierangelo Schiera: Zwischen Polizeiwissenschaft und Rechtsstaatlichkeit. Lorenz von Stein und der deutsche Konservatismus 207
I. 207
II. 210
III. 213
IV. 220
Günther Maluschke: Lorenz von Steins Staatsformenlehre 223
I. Die Eigenart der Steinschen Theorie 224
II. Die Gesellschaftsordnung als Kriterium der Unterscheidung von Demokratie und Aristokratie 226
III. Republik und Monarchie als Gattungsbegriffe, Demokratie und Aristokratie als Artbegriffe 232
IV. Die Staatsformen als transitorische Momente der geschichtlichen Bewegung der Gesellschaft 234
V. Stein und die neuzeitliche Tendenz der Relativierung der überlieferten Staatsformenbegriffe 241
Rolf Grawert: Staatsamt und Volksvertretung. Institutionelle Gegenkräfte im politischen Ordnungssystem Lorenz von Steins 245
I. Das Problem der Zuordnung von Amt und Mandat 245
II. Das Amt im Gefüge des Staats 248
III. Das Königtum als Amtsgrund 255
IV. Zur Vertretung des Volkes 261
Ulrich Scheuner: Zur Rolle der Verbände im Rahmen der sozialen Verwaltung nach der Lehre von Lorenz von Stein. Die Stellung Lorenz von Steins in der neueren Staats- und Gesellschaftslehre 273
I. Die gesellschaftliche Entwicklung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und die Stellung der freien Vereinigungen 273
II. Die Gesellschaft, ihr Verhältnis zum Staat und ihre Gliederung 282
III. Selbstverwaltung und Vereine im Bau der sozialen Verwaltung 294
IV. Ausblick 301
Francesco de Sanctis: Eigentum und Arbeit in der Steinschen Wissenschaft der Gesellschaft 305
I. 305
II. 306
III. 308
IV. 310
V. 313
VI. 315
VII. 317
VIII. 321
IX. 324
X. 325
XI. 328
XII. 332
Zitierte Werke von Lorenz Stein 334
Rainer Wahl: Der Übergang von der feudal-ständischen Gesellschaft zur staatsbürgerlichen Gesellschaftsordnung als Rechtsproblem: Die Entwährungslehre Lorenz von Steins 337
I. 337
II. 342
III. 347
IV. 352
V. 357
VI. 362
VII. 365
Franz Ronneberger: Die Bedeutung der Öffentlichkeit bei Lorenz von Stein 373
Karl-Hermann Kästner: Von der sozialen Frage über den sozialen Staat zum Sozialstaat. Zu Lorenz von Steins Sozialtheorie in ihrer Relevanz für die sozialen Probleme des 19. Jahrhunderts und für den sozialen Rechtsstaat der Gegenwart 381
I. Lorenz von Steins Sozialtheorie im Urteil der Literatur 381
II. Steins Analyse der bürgerlich-industriellen Gesellschaft 384
III. Das Problem staatsbürgerlicher Freiheit 391
IV. Die soziale Reform der Gesellschaft 395
V. Stein und der moderne Sozialstaat 400
III. Die Verwaltung 403
Eckart Pankoke: Soziale Politik als Problem öffentlicher Verwaltung. Zu Lorenz von Steins gesellschaftswissenschaftlicher Programmierung des „arbeitenden Staates“ 405
Dirk Blasius: Zeitbezug und Zeitkritik in Lorenz von Steins Verwaltungslehre 419
I. 421
II. 423
III. 424
IV. 426
V. 429
VI. 431
VII. 432
Franz Mayer †: Die Verwaltungslehre des Lorenz von Stein – Verwaltungslehre heute 435
Georg-Christoph von Unruh: Rechtsstaat und Verwaltungsrechtspflege bei Lorenz von Stein 451
I. 451
II. 457
IV. Wirkungen Steins 463
Georges Langrod: L’oeuvre de Lorenz von Stein vue par ses successeurs 465
I. 465
II. 467
III. 469
IV. 469
V. 471
VI. 473
VII. 476
Karl Wenger: Lorenz von Stein und die Entwicklung der Verwaltungswissenschaft in Österreich 479
I. 479
II. 480
III. 482
IV. 485
V. 488
VI. 496
VII. 498
Otto Bihari: Lorenz von Stein in Ungarn 503
I. 503
II. 505
III. 511
Eugeniusz Ochendowski: Die Zusammenhänge der Lehre Lorenz von Steins mit der polnischen Verwaltungswissenschaft und Verwaltungsrechtswissenschaft 515
I. Einleitung 515
II. Die Periode der Information über die Werke Lorenz von Steins 517
III. Periode der theoretischen Betrachtungen 518
IV. Anknüpfungen an Steins Werke in Polen in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen (1919–1939) 526
V. Die Zeit nach dem II. Weltkrieg 529
VI. Schlußfolgerungen 533
Eugen Pusić: Lorenz von Stein im zeitgenössischen jugoslawischen Schrifttum 535
Anhang 543
Briefe Steins an Mohl 545
Max Munding: Bibliographie der Werke Lorenz von Steins und der Sekundärliteratur 561
I. Werke von Lorenz von Stein 562
1. Die Zeit von 1839–1890 562
2. Ausgaben von Werken L. v. Steins nach 1890 578
3. Übersetzungen 580
4. Veröffentlichte Briefe Steins 582
5. Kleinere Abhandlungen L. v. Steins im „Centralblatt für Eisenbahnen und Dampfschiffahrt der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie“ 584
6. Nachtrag 591
7. Herausgeberschaft 592
II. Sekundärliteratur 593
1. Rezensionen von Werken L. v. Steins 593
2. Werke, die sich unmittelbar oder wesentlich auch mit L. v. Stein befassen 594
3. Werke mit Bezug auf Lorenz von Stein 612
Verzeichnis der Autoren 627