Menu Expand

Das senatus consultum Pegasianum

Manthe, Ulrich

Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen. N. F., Vol. 12

(1989)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Abkürzungsverzeichnis 11
Erstes Kapitel: Einleitung 15
§ 1 Legate und Fideikommisse 15
I. Legate 15
II. Fideikommisse 17
III. Entwicklung des Fideikommißrechts bis zum Pegasianum 18
IV. Nachpegasianische Entwicklung 19
§ 2 Die Mängel des senatus consultum Pegasianum 20
I. Kritik und Mängel 20
II. Umgehung des Pegasianum 23
III. Bisherige Darstellungen 24
IV. Terminologie 25
Zweites Kapitel: Stipulationen und Senatsbeschlüsse 27
§ 3 Die stipulationes emptae et venditae hereditatis 27
I. Die Anwendung bei der Restitution von Erbschaftsfideikommissen 27
II. Rekonstruktion des Formulars 28
III. Die Regelung der Vermächtnislast 32
§ 4 Das senatus consultum Trebellianum 35
I. Rekonstruktion des Wortlautes 35
II. Aktionentransfer 38
III. Unvollkommenheit des Trebellianum 39
§ 5 Das senatus consultum Pegasianum 41
I. Die Regelungen des Pegasianum 41
II. Rekonstruktion des Wortlautes 42
III. Die Auslegung durch die Rechtswissenschaft 43
IV. Primäre Fideikommisse, Intestatfideikommisse, sekundäre Fideikommisse 45
V. Mittelbare Kürzung 47
§ 6 Die stipulationes partis et pro parte 53
I. Glaubwürdigkeit des Theophilos 53
II. Inhalt der partiarischen Stipulationen 56
III. Rekonstruktion des Wortlautes 61
§ 7 Die Nachteile der pegasianischen Regelung und die justinianische Reform 64
I. Die stipulationes ex senatus consulto Pegasiano descendentes 64
II. Das Pegasianum verteilt die Last der falzidischen Kürzung nicht nach dem Willen des Erblassers 67
III. Quartrecht und völliger Aktionentransfer sind nicht vereinbar 68
IV. Die plena fides wird bestraft 69
V. Justinianische Kritik und Reform 69
Drittes Kapitel: Quarta Pegasiana 76
§ 8 Die pegasianische Quart und ihre Bezeichnung 76
§ 9 Die Teilung der Sachlegitimation beim Quotenfideikommiß 78
I. Der Aktionentransfer in der Quote der testamentarischen Verfügung 78
II. Entstehung der Quotenfideikommisse und des ‚scindere actiones‘ 79
III. Ein praktischer Fall: D 36.1.1.20 83
§ 10 Antrittszwang und Quartverlust 85
I. Das Zwangsverfahren 85
II. Das Schicksal der verlorenen Quart 92
III. Aktionentransfer und Antragsbefugnis: die Neuerung Papinians 95
§ 11 Die Konkurrenz von Einzel- und Erbschaftsvermächtnissen 101
I. Das Problem 101
II. D 36.1.2: deductis legatis 102
III. D 36.1.3 pr: ad heredis onus 114
IV. Ergebnis 125
Viertes Kapitel: Universalfideikommiß mit Einzelvorbehalt 127
§ 12 Umgehung des Pegasianum 127
I. Die Aufgabe 127
II. Die Lösung 127
§ 13 Das Präfideikommiß 133
I. lure hereditario oder iure legati? 133
II. Der Einzelvorbehalt ist nicht iure hereditario erworben 134
III. Der Einzelvorbehalt ist Vermächtnis 146
IV. Einzelvorbehalt bei Restitution an einen Miterben 154
§ 14 Das Wechselvermächtnis 156
I. Vorausvermächtnis 156
II. Compensatio mutuorum legatorum: C 3.36.24 157
III. Wechselseitige Anrechnung beim Erbschaftsfideikommiß 162
IV. Geld und Grundstücke: D 36.1.60.3; 31.77 pr; 35.2.93 166
V. Vorbehalt unter dem Betrage der Quart: D 36.1.1.16 175
VI. Ergebnis der Untersuchung in §§ 12 bis 14 180
Fünftes Kapitel: Quartverzicht 182
§ 15 Plenam (pleniorem) fidem praestare 182
I. Terminologie 182
II. Vollerfüllung 186
III. Übererfüllung 189
§ 16 Rechtsfolgen des Quartverzichts 190
I. Die Quote des Aktionentransfers 190
II. Ausschluß der Kondiktion 194
III. Nichtanwendbarkeit des Schenkungsrechts 199
IV. Ergebnis 208
Sechstes Kapitel: Schlußbetrachtung 209
§ 17 Das Recht der Erbschaftsfideikommisse nach dem senatus consultum Pegasianum 209
I. Problemstellung 209
II. Stipulationen und Senatsbeschlüsse 211
III. Quarta Pegasiana 213
IV. Universalfideikommiß mit Einzelvorbehalt 214
V. Quartverzicht 217
§ 18 Quellengeschichtliche Ergebnisse 218
I. Die Leistung der Jurisprudenz 218
II. Kaiserrecht 220
III. Nebenüberlieferung 220
IV. Texteingriffe 221
V. Historisches 221
Quellenregister 222