Menu Expand

Lieferantenbewertung – aber wie?

Lösungsansätze und erprobte Verfahren

Hartmann, Horst | Orths, Heinrich | Kössel, Nina

Praxisreihe Einkauf/Materialwirtschaft, Vol. 2

(2017)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Nina Kössel ist seit 2005 bei der Firma WITTENSTEIN AG, Igersheim, beschäftigt. Zuvor war sie am Fraunhofer Institut Produktionstechnik und Automatisierung in Stuttgart als Prozessberaterin tätig. Bei der Firma WITTENSTEIN leitete sie einige Jahre die Geschäftsprozessentwicklung Beschaffung. Zu Beginn 2013 wechselte sie in den Bereich FAST Lane, der unternehmensweit die Entwicklung neuer Prozesse und Systeme verantwortet.

Heinrich Orths ist Berater und Einkaufstrainer. Zuvor war er Global Commodities Manager bei ABB AG, Ratingen, Business Unit Supply Manager für die weltweite Koordination des strategischen Einkaufs der Business Unit Medium Voltage Products verantwortlich und hat den Einkauf am Standort Ratingen geführt. Als Buchautor und Referent setzt er sich ständig mit Entwicklung und Fortschritt des Einkaufs auseinander. Dabei gilt das besondere Interesse dem operativen und strategischen Controlling, sowie dem Zusammenwirken mit Lieferanten.

Horst Hartmann ist in seinen langjährigen Seminar- und Vortragsveranstaltungen ein gefragter Berater im Bereich Einkauf/Materialwirtschaft. Viele Jahre lehrte er an der Fachhochschule Kiel. In seinen Veranstaltungen befasst er sich vor allem mit strategischem Einkauf, Bestandsmanagement, Lieferantenmanagement und der Einkaufsorganisation. Als Herausgeber und Mitautor der »Praxisreihe Einkauf/Materialwirtschft« prägt er die Entwicklung des Einkaufs und der Zusammenarbeit mit Lieferanten. Zudem ist er Namensgeber des »Horst-Hartmann-Preises – Innovativer Norddeutscher Einkaufspreis«, vergeben von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kiel.

Abstract

Im Rahmen der unternehmerischen Verantwortung des Einkaufs zählt die Lieferantenbewertung zu den wichtigsten Aufgaben. Im Zeitalter der Digitalisierung und weltweiten Vernetzung gewinnen der direkte Kontakt und das persönliche Gespräch mit Lieferanten einen erhöhten Stellenwert.

Das anerkannte Fachbuch ist als eine wesentliche Ergänzung zu den im Markt befindlichen Standard-Softwareprogrammen anzusehen. Es zahlt sich buchstäblich aus, das Buch als Wegweiser durch den Dschungel vielfältiger konzeptioneller Rezepturen heranzuziehen. Das Buch ist für den Einkaufsprofi wichtig, ebenso wie für den Jungeinkäufer, ob im strategischen oder operativen Einkauf tätig.

Die nunmehr vorliegende sechste Auflage hat insbesondere im Praxisteil eine vollständige Überarbeitung erfahren. Außerdem wurden Checklisten mit Prüffragen zu einer abgestuften Potenzialbewertung aufgenommen.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Inhaltsverzeichnis 5
Verzeichnis der Abbildungen 7
Verzeichnis der Abkürzungen 8
Verzeichnis der Beispiele 9
Vorwort 10
Vorwort zur zweiten Auflage 11
Vorwort zur dritten Auflage 11
Vorwort zur vierten Auflage 12
Vorwort zur fünften Auflage 13
Vorwort zur sechsten Auflage 14
Horst Hartmann: \r1. Grundlagen und Grundtatbestände der Lieferantenbewertung 16
1.1 Modularer Aufbau des Lieferantenbewertungssystems 18
1.2 Ziele der Lieferantenbewertung 24
1.3 Nutzen der Lieferantenbewertung 30
Horst: Hartmann\r2. Projektorganisation, -ablauf und -umfang 33
2.1 Projektteam 33
2.2 Projektablauf 35
2.2.1 Festlegung der Anforderungskriterien 36
2.2.2 Festlegung der Gewichtungsfaktoren 43
2.2.3 Festlegung der Bewertungsregeln 48
2.2.4 Festlegung der Verarbeitungsregeln 57
2.2.5 Festlegung der Klassifizierungsgrenzen 62
2.3 Informationsgewinnung und -bereitstellung 67
2.3.1 Die Lieferantenselbstauskunft – Möglichkeiten ihrer Ausgestaltung 69
2.3.2 Die kriterienspezifische Lieferantenauditierung – Das Finanzauditals konzeptionelles Beispiel 75
2.4 Verfahrenswahl 78
2.4.1 Notensysteme 79
2.4.1.1. Das „Drei-Notensystem“ 80
2.4.1.2. Das „Fünf-Notensystem“ 81
2.4.1.3. Gewichtete Notensysteme 91
2.4.2 Punktbewertungsverfahren 93
2.4.2.1. Dezimal-Punktbewertungsverfahren 95
2.4.2.2. Hundert-Punktbewertungsverfahren 97
2.4.2.3. Höchstpunktbewertungsverfahren 97
2.4.3 Kennzahlenverfahren 99
2.4.3.1. Qualitätskennzahl und ihre Einflussfaktoren 99
2.4.3.2. Bonitätskennzahl als Risikoindikator 103
2.5 Auswertung 111
2.6 Darstellungsformen 112
Horst Hartmann: 3. Leitlinien zur Einführung und Anwendung eines\r Lieferantenbewertungssystems 113
3.1 Allgemeine Anwendungsaspekte 114
3.2 Grundsätze und Richtwerte 118
3.3 Wer bewertet was? 123
3.4 Verfahrensrichtlinien 124
4. Heinrich Orths: Erste Fallstudie: Das Lieferantenbewertungssystem in einem Unternehmen der Elektroindustrie 126
4.1 Zum Unternehmen 126
4.2 Das Lieferanten-Spektrum 126
4.3 Standardisierung der Anforderungskriterien 127
4.4 Das Bewertungsverfahren 130
4.5 Konsequenzen aus der Bewertung 133
4.6 Resümee 135
5. Nina Kössel: Zweite Fallstudie: Nachhaltige Lieferantenbewertung als Grundlage des Lieferantenmanagements bei der WITTENSTEIN AG (WAG)*) 137
5.1 Das Unternehmen 137
5.2 Aufbau des Lieferantenmanagements bei der WAG 137
5.3 Tools der Lieferantenbewertung 141
5.3.1 Die halbjährliche Lieferantenbewertung 141
5.3.1.1. Die zugrunde gelegten Kriterien 143
5.3.1.2. Die „Soft Facts“ – Kennzahlen 146
5.3.1.3. Die Gewichtung der Bewertungskriterien 146
5.3.1.4. Von der Individualbeurteilung zum Beurteilungsteam 147
5.3.2 Das Lieferantencockpit 148
5.3.2.1. Im Cockpit werden nachfolgende Kennzahlen geführt und deren Entwicklung in gewisser Weise überwacht: 149
5.3.3 Ausblick – Einführung eines Risikomanagements als Ergänzungder Lieferantenbewertung 150
5.3.3.1. Das Risikomanagementsystem im Überblick 150
5.3.3.2. Auswahl risikopolitischer Instrumente 151
5.4 Der Fragebogen als Grundlage der Risikobewertung 151
5.5 Der Bewertungsprozess 152
5.6 Risikopolitische Maßnahmen 154
5.7 Bewertung und Auswahl risikopolitischer Maßnahmen 154
5.8 Zusammenfassung 155
Anhang 156
Literaturverzeichnis 167
Stichwortverzeichnis 169