Menu Expand

Die Discountisierung der Gesellschaft

Ökonomische Perspektiven eines Megatrends

Fritz, Wolfgang | Lorenz, Bettina | Hauser, Ulrike

(2007)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Wolfgang Fritz ist Leiter des Instituts für Marketing an der Technischen Universität Braunschweig mit den Forschungsschwerpunkten E-Commerce, Internet-Marketing, Distributionsmanagement und marktorientierte Unternehmensführung. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Mannheim und Assistenz bei Prof. Hans Raffé, wurde er 1992 an die Braunschweiger Uni berufen. Für seine Habitilationsschrift wurde ihm der Wissenschaftspreis der Deutschen Marketing-Vereinigung verliehen. Darüber hinaus hat er zahlreiche weitere Preise und Ehrungen erhalten.

Wolfgang Fritz ist außerdem seit 1997 Honorar-Professor an der Universität Wien. Seit 2013 ist er zudem akademischer Direktor des internationalen Masterprogramms »MiBA/ToM« der Technischen Universität Braunschweig und der St. Petersburg State University of Economics, St. Petersburg, Russland.

Er ist Verfasser von über 300 Publikationen, darunter 30 Bücher, die u.a. in den USA, Japan, China, Korea und Russland erschienen sind.

Abstract

Der Discountisierungstrend, d.h. die Tendenz zum Billigen, ist Realität. Mit spektakulären Preisaktionen, zahllosen Sonderangeboten, Dauer-Niedrigpreisen und preisaggressiver Werbung versuchen nicht nur die großen Handelsunternehmen der jahrelangen Kaufzurückhaltung der Konsumenten, dem zunehmenden Konkurrenzdruck und den permanent steigenden Marktanteilsgewinnen der Discounter zu begegnen. Rabattschlachten und Sonderaktionen sind zu einem geradezu marktbeherrschenden Phänomen geworden. Mit dem Schlagwort »Discountisierung der Gesellschaft« ist zum einen die zunehmende Suche auch besser verdienender Konsumenten nach günstigen Angeboten gemeint. Darüber hinaus werden der Discountisierung auch verschiedene gesellschaftliche Auswirkungen problematischer Art zugeschrieben, etwa die Verödung von Innenstädten sowie die Beeinträchtigung der Beschäftigungs- und der Konsumkultur.

Unter primär ökonomischem Aspekt wird in diesem Buch zunächst der Aufstieg der Discountgeschäfte (Aldi, Lidl & Co.) vor dem Hintergrund der historischen Entwicklung der Betriebsformen des Einzelhandels betrachtet. Auch die Ursachen und die Folgen des Discounter-Booms werden eingehend analysiert. Zur Sprache kommen dabei auch die – zum Teil heftig umstrittenen – gesellschaftlichen Konsequenzen der Discountisierung. Darüber hinaus werden mögliche Gegenstrategien der von den Discountern bedrohten Einzelhandelsbetriebe erläutert. Abschließend wird ein Blick in die Zukunft der Discountisierung gewagt.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Abbildungsverzeichnis 10
1 Einleitung: Von der Aldisierung zur Discountisierung der Gesellschaft 13
2 Die historische Entwicklung der Betriebsformen des Einzelhandels 19
2.1 Der Begriff „Handel 20
2.2 Die verschiedenen Betriebsformen und Verbundgruppen des Einzelhandels 22
2.3 Die historische Entstehung des Einzelhandels 31
2.4 Die Entwicklung des modernen Einzelhandels 33
2.4.1 „Wheel of Retailing 33
2.4.2 Die strategische Planung und die Sortimentsplanung des Einzelhandels als Entwicklungsursachen 39
3 Die Discountisierung im Einzelhandel: Der Aufstieg von Aldi, Lidi & Co. und seine Konsequenzen 45
3.1 Die Merkmale der Discounter 45
3.2 Die Entstehung und Entwicklung der Discounter 49
3.3 Die Erfolgsstrategie „Discounting 53
3.4 Die Ursachen des Discounter-Booms 61
3.4.1 Die Rezessionskultur 61
3.4.2 Die Umschichtung der Ausgaben privater Haushalte 63
3.4.3 Die Intensivierung des Preiswettbewerbs im Einzelhandel 66
3.4.4 Die Qualitäts- und Imageverbesserung der Discounter 67
3.4.5 Die Entstehung des hybriden Konsumentenverhaltens 69
3.4.6 Die wachsende Konsumentenverwirrtheit 71
3.4.7 Weitere Ursachen der Discountisierung 73
3.5 Die Folgen des Discounter-Booms 75
3.5.1 Anhaltende Strukturveränderungen im Einzelhandel 75
3.5.2 Wertschöpfungsverluste im Einzelhandel 77
3.5.3 Verändertes KaufVerhalten und die Trading-Down-Spirale 78
3.5.4 Die Verschlechterung der Arbeits weit 81
3.5.5 Die Ausübung der Einkaufsmacht 85
3.5.6 Die Beeinträchtigung der Stadtentwicklung 88
3.5.7 Zunehmende Umweltbelastung 90
4 Die Discountisierung als sozioökonomisches Phänomen 95
4.1 „The Age of Cheap\" - „Das Zeitalter von Billig 95
4.1.1 „Billig\" als neuer Lebensstil 95
4.1.2 Das „Panorama von Billig 96
4.1.3 Die Ursachen von „Billig 104
4.1.4 Zwischenfazit 106
4.2 Die Discountisierung im Lichte anderer Megatrends 107
4.2.1 Die zunehmende Verbreitung des Internets und des E-Commerce 107
4.2.2 Die fortschreitende Globalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft 114
4.2.3 Der demographische Wandel 121
4.2.4 Die Heterogenisierung der Lebens- und Konsumwelten 127
4.2.4.1 Differenzierte Lebenswelten und soziale Milieus 128
4.2.4.2 Die Diversität des Käuferverhaltens 133
4.2.4.2.1 Allgemeine Konsumententypen 133
4.2.4.2.2 Marktsegmente mit unterschiedlicher Preisbereitschaft der Konsumenten 139
4.2.4.2.3 Marktsegmente und Einkaufsstättenkonzepte 143
4.2.4.2.4 Marktsegmente und Einkaufsstättenreviere 145
4.3 Zwischenfazit 146
5 Unternehmensführung im Einzelhandel gegen den Discountisierungstrend 151
5.1 Die Wahl des Geschäftsmodells im Einzelhandel 151
5.2 Die Wahl der Wettbewerbsstrategie im Einzelhandel 154
5.2.1 Strategische Ausgangsüberlegungen 154
5.2.2 Umfassende Kostenführerschaft 156
5.2.3 Differenzierungsstrategien 158
5.2.3.1 Differenzierungsansatz „Convenience 158
5.2.3.2 Differenzierungsansatz „Genuss und Lifestyle 162
5.2.3.3 Differenzierungsansatz „Erlebnis 163
5.2.3.4 Differenzierungsansatz „Innovation 166
5.2.3.5 Differenzierungsansatz „Ökologie und Nachhaltigkeit 170
5.2.4 Fokussierungsstrategien 174
6 Resümee und Ausblick: Die Zukunft der Discountisierung 181
Literaturverzeichnis 187
Stichwortverzeichnis 203
Personenverzeichnis 212
Firmen- und Markenverzeichnis 212