Menu Expand

Titelmängel und Rechtsschutz

Zur Dogmatik der Titelgegenklage analog § 767 ZPO

Reiner, Jonathan

Schriften zum Prozessrecht, Vol. 261

(2020)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Jonathan Reiner studierte Politikwissenschaften und Rechtswissenschaften an der Universität Münster. Von 2016 bis 2018 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Prof. Dr. Johann Kindl tätig und Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Münster. In dieser Zeit entstand seine Dissertation »Titelmängel und Rechtsschutz«. Von 2018 bis 2020 war er Rechtsreferendar am Kammergericht Berlin mit Stationen unter anderem beim Rundfunk Berlin-Brandenburg, einer international tätigen Wirtschaftskanzlei und dem 20. Zivilsenat des Kammergerichts. Nach einer Tätigkeit im Justitiariat des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist er seit August 2021 als Richter im Land Hamburg tätig. Jonathan Reiner studied political science and law at the University of Münster. From 2016 to 2018 he worked as a research assistant for Prof. Dr. Johann Kindl and as a lecturer at the University of Applied Sciences for Police and Public Administration in North Rhine-Westphalia. During this time he wrote his thesis »Titelmängel und Rechtsschutz«. From 2018 to 2020, he was a trainee lawyer at the Higher Regional Court of Berlin. After working in the legal department of the Berlin-Brandenburg Broadcasting (rbb), he has been a judge in the state of Hamburg since August 2021.

Abstract

Als zentrale Voraussetzung der Zwangsvollstreckung kann der Vollstreckungstitel selbst an Fehlern leiden. Der BGH entwickelte zur Geltendmachung solcher Fehler einen analogen Anwendungsbereich des § 767 ZPO: die sogenannte Titelgegenklage. In Ausnahmefällen soll es dem Schuldner möglich sein, sich gegen die Vollstreckung aus einem mangelhaften Titel zu wehren. Die naturgemäß kasuistisch gebliebene Rechtsprechung erscheint dabei zum Teil widersprüchlich.

Geleitet von der Frage, ob eine analoge Anwendung des § 767 ZPO in diesen Fällen gerechtfertigt war, beschäftigt sich diese Arbeit mit den Grundlagen von Titelmängeln und dem Rechtsschutz gegen solche. Der Autor begründet einen eigenständigen vollstreckungsrechtlichen Wirksamkeitsbegriff, auf dessen Grundlage er eine einheitliche Systematik von Titelmängeln entwickelt. Anhand dieser Systematik weist er die verfassungsrechtliche Notwendigkeit einer Titelgegenklage in Analogie zu § 767 ZPO nach und steckt für diese einen klar umfassten Anwendungsbereich ab.
»On Defects in Enforcement Orders and the Corresponding Legal Protection. Dogmatics of the ›Titelgegenklage‹ in Analogy to § 767 ZPO«

Despite a large number of supreme court decisions on the »Titelgegenklage« in analogy to § 767 ZPO, the dogmatics and the scope of application of the action have not yet been coherently examined in the literature. The present monograph closes this gap. On the basis of an independent concept of effectiveness under enforcement law, the author demonstrates the constitutional necessity of a »Titelgegenklage« and defines a precise scope of application.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Abkürzungsverzeichnis 12
A. Einleitung 13
I. Problemdarstellung 13
II. Gang der Untersuchung 14
B. Entwicklung 15
I. § 767 ZPO analog in der Rechtsprechung 15
II. Rückbezüge auf die Literatur 20
C. Grundlagen und Begriffe 24
I. Dichotomie von Erkenntnis und Vollstreckung 24
II. Grundlagen des Zwangsvollstreckungsrechts 30
1. Formalisierungsprinzip und Klauselverfahren 30
a) Die Klausel im Vollstreckungsverfahren 31
aa) Klauselverfahren als Brücke 31
bb) Materielle Evidenzkontrolle 32
cc) Titelmängel im Vollstreckungsverfahren 34
dd) Prüfungskatalog der Vollstreckungsorgane 36
b) Der Prüfungsumfang im Klauselverfahren 37
aa) Einfaches und qualifiziertes Verfahren 38
bb) „Innere“ Mangelhaftigkeit 40
cc) Materielle Evidenzkontrolle 42
dd) Weitere Prüfpflichten 45
ee) Qualifiziertes Klauselverfahren 45
2. Vollstreckbarkeit 50
a) Vollstreckbarkeit als materiell-rechtliche Wirkung 51
b) Innere und äußere Vollstreckbarkeit 53
3. Vollstreckungsrechtsverhältnis 57
a) Antragsverhältnis zwischen Gläubiger und Staat 57
b) Eingriffsverhältnis zwischen Staat und Schuldner 58
c) Basisverhältnis zwischen Gläubiger und Schuldner 59
4. Gegenstand der Vollstreckung 62
a) „Beweislastumkehr“ durch historische Entwicklung? 64
b) Anspruchsbegriff im Schmelztiegel der Urteilsfindung 65
c) Vorteile des prozessualen Begriffs 68
aa) Analogiefunktion 68
bb) Bestandsfunktion 70
cc) Abgrenzungsfunktion 71
(1) Streitige Titel 72
(2) Notarielle Urkunde 74
d) Zwischenergebnis 78
D. Titelmängel 79
I. Vom Titel: Ein folgenorientierter Begriff 79
1. Tatbestand und Mindestanforderungen 79
2. In Vielfalt geeint: Titelarten 82
II. Von Mängeln: Nichtigkeit und Wirksamkeit 85
1. Urteilsmängel in der Literatur 87
a) Nichturteil 88
b) Unwirksames Urteil 89
c) Wirkungsgemindertes Urteil 95
d) Beseitigtes Urteil 96
aa) Rechtsmittelverfahren 96
bb) Wiederaufnahmeverfahren 97
cc) In Verbindung mit einem anderen Urteil 98
dd) Durch Parteiakt 98
2. Mängel der notariellen Urkunde in der Literatur 100
a) Münch 100
b) Wolfsteiner 103
c) Schultheis 104
3. Systematik für Titelmängel 112
a) Übersichten in der Literatur 112
b) Eigene Darstellung: Die Lehre vom fehlerhaften Titel 112
aa) Nichttitel 114
bb) Vollstreckungsunwirksamer Titel 119
(1) Fehlende äußere Vollstreckbarkeit 119
(2) Gravierende Verfahrensmängel 121
cc) Vollstreckungsgeminderter Titel 123
(1) Individualisierungsmangel 124
(2) Verfahrens- und Formmangel 132
dd) Beseitigter oder nachträglich vollstreckungsunwirksamer Titel 135
(1) Übertragung von Jauernigs Lehre 136
(2) Mängel des materiell-rechtlichen Anspruchs 137
(3) Mängel der Unterwerfungserklärung 138
(4) Vollstreckungsvereinbarungen 140
(5) Zusammenfassung 145
E. Rechtsschutz gegen Titelmängel 147
I. Anwendung herkömmlicher Rechtsbehelfe 147
1. Das dualistische System der Vollstreckungsrechtsbehelfe 148
2. Die wichtigsten Rechtsbehelfe 150
3. Klauselerinnerung nach § 732 ZPO 151
a) Systematik und Zweck des § 732 ZPO 152
b) Anwendbarkeit auf Titelmängel 153
aa) Nichttitel 153
bb) Vollstreckungsunwirksamer Titel 153
cc) Vollstreckungsgeminderter Titel 154
dd) Anfangs vollstreckbarer aber nachträglich vollstreckungsunwirksamer Titel 154
c) Beweisführung 155
d) Rechtskraft der Entscheidung 157
e) Zwischenergebnis 163
4. Erinnerung nach § 766 ZPO 163
a) Anwendbarkeit auf Titelmängel 165
aa) Nichttitel 165
bb) Vollstreckungsunwirksamer Titel 165
cc) Vollstreckungsgeminderter Titel 166
dd) Anfangs vollstreckbarer, aber nachträglich unwirksamer Titel 166
b) Beweisführung und Rechtskraft 168
c) Zwischenergebnis 169
5. Vollstreckungsabwehrklage gem. § 767 ZPO direkt 170
a) Zulässigkeit bei Titelmängeln 171
aa) Fehlen der inneren Vollstreckbarkeit 172
bb) Fehlen der äußeren Vollstreckbarkeit 174
b) Anwendungsbereich und Klageart 176
aa) Wortlautgrenze des § 767 Abs. 1 ZPO 176
bb) Gestaltungsklage 184
cc) Feststellungsklage 189
dd) Leistungsklage 192
(1) Bereicherungsklage 193
(2) Negative Leistungsklage 194
(3) Unterlassungsklage 195
6. Feststellungsklage gem. § 256 ZPO 201
a) Allgemein zur Feststellungsklage 201
b) Materiell-rechtliche Feststellungsklage 202
c) Prozessual-rechtliche Feststellungsklage 204
aa) Feststellungsfähiges Rechtsverhältnis 208
bb) Feststellungsinteresse bezüglich der Titelwirksamkeit 210
cc) Rechtsfolge: Feststellung 211
7. Materiell-rechtliche Leistungsklage 213
a) Zivilklagen im Vollstreckungsverfahren 213
b) Kondiktionen gem. §§ 812 ff. BGB 215
c) Herausgabeanspruch analog § 371 BGB 217
d) Quasinegatorischer Unterlassungsanspruch analog § 1004 BGB 219
e) Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung gem. § 826 BGB 222
8. Rechtsmittel- und Wiederaufnahmeverfahren 223
a) Berufung gem. §§ 511 ZPO und Revision gem. § 542 ff. ZPO 224
aa) Rechtsmittelfähigkeit des Nichturteils 225
bb) Beschwer bei mangelhaften Urteilen 226
cc) Titelmängel als Rechtsmittelgrund 227
(1) Nichturteil 227
(2) Vollstreckungsunwirksames Urteil 227
(3) Vollstreckungsgemindertes Urteil 228
(4) Äußere Titelmängel 229
dd) Rechtskraftdurchbrechung? 229
b) Wiederaufnahmeverfahren gem. §§ 578 ff. ZPO 231
9. Zwischenergebnis 232
II. Analoge Anwendung des § 767 ZPO 233
1. Rechtsmethodische Hintergründe zur Analogie 234
2. Analogiefähigkeit des § 767 ZPO 236
a) Analogiefähigkeit von Rechtsbehelfen 236
b) Umgehung des numerus clausus 237
3. Planwidrige Regelungslücke 242
a) Umstände außerhalb des Titels 242
aa) Unterwerfungserklärung 242
bb) Vollstreckungsvereinbarung 245
b) Unmittelbare Titelmängel 246
aa) Nichttitel 247
bb) Vollstreckungsunwirksamer Titel 248
(1) Gravierende Verfahrensfehler 248
(2) Fehlende äußere Vollstreckbarkeit 249
cc) Vollstreckungsgeminderter Titel 256
(1) Individualisierungsmangel 256
(2) Verfahrens- und Formmangel 258
dd) Beseitigter Titel 259
4. Vergleichbare Interessenlage 260
a) Gleichheit als Wertung 261
b) Verfassungsrechtliche Betrachtung 262
aa) Schutzbereich 263
bb) Eingriff 265
cc) Verfassungsrechtliche Rechtfertigung 268
(1) Reichweite des Rechtsschutzes 270
(2) Legitimer Zweck für ein eingeschränktes Rechtsbehelfssystem 272
(3) Geeignetheit und Erforderlichkeit 272
(4) Angemessenheit 273
5. Zwischenergebnis 281
III. Folgefragen 283
1. Verhältnis zur Vollstreckungsabwehrklage 283
2. Anwendbarkeit der Präklusionsvorschriften 291
3. Folgen der erfolgreichen Geltendmachung der Titelgegenklage 292
a) Fehlende äußere Vollstreckbarkeit 293
b) Entgegenstehende Vollstreckungsvereinbarungen 294
F. Fazit 295
Literaturverzeichnis 297
Sachverzeichnis 307