Menu Expand

Cite BOOK

Style

Hausmann, T. Schafir, S. Ginevičius, R. (2005). Projektmanagement. Einführung. Deutscher Betriebswirte-Verlag. https://doi.org/10.3790/978-3-88640-511-4
Hausmann, Thomas Schafir, Schlomo Ginevičius, RomualdasHausmann, Thomas Schafir, Schlomo Ginevičius, RomualdasHausmann, Thomas Schafir, Schlomo Ginevičius, Romualdas. Projektmanagement: Einführung. Deutscher Betriebswirte-Verlag, 2005. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-88640-511-4
Hausmann, T, Schafir, S, Ginevičius, R, (2005): Projektmanagement: Einführung, Deutscher Betriebswirte-Verlag, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-88640-511-4

Format

Projektmanagement

Einführung

Hausmann, Thomas | Schafir, Schlomo | Ginevičius, Romualdas

(2005)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Thomas Hausmann ist Mitglied des Senats, des Konzils und des Fachbereichsrats der Hochschule Stralsund (HOST). Dem Studium der Betriebswirtschaftslehre folgte eine Anstellung in der Holding eines großen Industrieunternehmens als Leiter der zentralen Geschäftsorganisation; diesem Tätigkeitsfeld schloss sich die Mitgliedschaft in der zentralen Geschäftsleitung mit übergeordneter Verantwortlichkeit für alle Konzernstandorte als stellvertretender Leiter des Geschäftsbereichs »Betriebe« an. Seit 1994 akademischer Angestellter am Fachbereich Wirtschaft. Die Aufgaben in Lehre und Forschung werden ergänzt durch wissenschaftliche Gutachter- und Beratungstätigkeiten. Die Promotion erfolgte 2009. Thomas Hausmann ist Mitglied verschiedener Ausschüsse, z.B. Haupt-, Umwelt- und Tourismusausschuss (Vorsitz), Rechnungsprüfungsausschuss der Gemeinde Altefähr auf Rügen sowie Betriebsausschussmitglied des Eigenbetriebs Hafen- und Tourismuswirtschaft der Gemeinde Altefähr.

Die persönliche Monografie weist über 100 Bücher und Aufsätze auf, die als Autor und teilweise als Herausgeber publiziert wurden.

Prof. Dr. Schlomo Schafir studierte am Kaunas Polytechnischen Institut Elektrotechnik, an der Universität Jerusalem Philosophie, an der Technischen Universität West-Berlin Elektrotechnik, Informatik und Wirtschaft. Seit 1976 war Schlomo Schafir vollzeitbeschäftigt in der Forschung und Entwicklung der Max Planck Gesellschaft, AEG, Siemens, Bosch und Schindler. Im Jahr 1997 wurde er für das Fach Internationales und Baltisches Management im Studiengang Baltic Management Studies der Fachhochschule Stralsund als Dozent berufen.

Prof. Dr. habil. R. Ginevičius, ehemaliger Rektor der Vilnius Gediminas Technical University, ist Autor von mehr als 200 wissenschaftlichen Artikeln, die in Litauen und weltweit publiziert wurden, sowie von zahlreichen Buchpublikationen. Diese Werke wurden in Litauen und weltweit publiziert. Er ist z.B. Mitglied der International Academy of Information und Viceprezident Baltic Sea Academy.

Abstract

Die wachsende Wettbewerbssituation in den meisten Branchen verstärkt den Zwang zur effektiven wirtschaftlichen Arbeit. Immer mehr Unternehmen wickeln ihre Aufgaben in Projekten ab. Es liegen Schätzungen vor, dass derzeit knapp jeder dritte investierte Euro direkt oder indirekt in Projektarbeit fließt – mit steigender Tendenz. Daher müssen die Kosten und die Risiken, die in Projekten liegen, minimiert werden. Dazu dient dieses Buch: Probleme, die in Projekten auftreten können, Möglichkeiten, hier einen Einklang zu erzielen und die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten werden beleuchtet. Dabei wird berücksichtigt, dass es keine Standardlösungen für ein effizientes Projektmanagement gibt. Da jedes Projekt individuell ist, müssen in einem nützlichen, praxisbezogenen Lehrbuch auch individualisierte Ansätze dargelegt werden. Dies beachtet das Werk genauso wie das Erfordernis, dass es dabei erfolgsentscheidend ist, die facettenreichen Inhalte auf das Wesentliche zu reduzieren und verständlich zu vermitteln.

Bis vor wenigen Jahren galt Projektmanagment als Methodik für Planung und Steuerung einzelner Vorhaben. Heute wird es als komplettes Managementwerkzeug genutzt. Entsprechend vielfältig sind die Anforderungen dafür: Qualitätsmanagement wird eingebunden, Verträge müssen vorbereitet, Risiken kalkuliert und das Berichtswesen gemanagt werden. Dabei hilft das Buch mit zahlreichen Fallbeispielen, Übungen und Checklisten. Weiterhin werden die Sachinhalte durch zahlreiche Charts und Übersichten verdeutlicht.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort zur Buchfolge „Projektmanagement 5
Inhaltsverzeichnis I
1. Grundlagen des Projektmanagement 7
1.1 Begriffsbestimmungen 8
1.2 Projektparameter und Lebenszyklus eines Projektes 16
1.3 Problemlösungszyklus und phasenweiser Projektablauf 18
1.3.1 Problemlösungszyklus 18
1.3.2 Notwendigkeit der Strukturierung von Projekten 20
1.3.3 Projektphasen 22
1.3.2.1 Projektanalyse 23
1.3.3.2 Projektplanung 25
1.3.3.3 Start der Projektdurchführung 29
1.3.3.4 Projektdurchführung 30
1.3.3.5 Projektsteuerung und Projektkontrolle 31
1.3.3.6 Projektabschluss 35
1.4 Vorteile der Teamarbeit bei der Projektbearbeitung 36
1.5 Grundsätze der Mitarbeiterauswahl für Projektgruppen und Mitarbeiterführung in Projektgruppen 38
2. Einführung von Projektmanagement-Systemen 40
2.1 Grundsätzliches 41
2.2 Strategische Ziele 42
2.3 Einrichtung der Projektorganisation 43
2.4 Projektleiter-Handbuch 46
2.5 Nutzung von EDV im Projektmanagement 46
2.6 Organisationsstruktur zur Einordnung des Projektmanagements in die Gesamtorganisation 48
2.6.1 Projektorganigramm 48
2.6.1.1 Aufgaben und Kompetenzen 49
2.6.1.2 Fixierung des Projektmanagements 52
2.6.2 Organisationsformen 52
2.6.2.1 Übersicht der Organisationsformen 52
2.6.2.2 Reine Projektorganisation 55
2.6.2.3 Einfluss-Projektorganisation 58
2.6.2.4 Matrix-Projektorganisation 62
2.6.2.5 Auftrags-Projektorganisation 66
2.6.2.6 Projektmanagement in der Linie 68
2.6.3 Wahl der geeigneten Projektorganisationsformen 70
2.6.4 Wechsel der Projektorganisation 73
2.6.5 Benötigte Ressourcen organisieren 74
3. Projektplanung 78
3.1 Begriffliche Einordnung der Projektplanung in das Projektmanagement 80
3.1.1 Projektplanung (Begriff) 80
3.1.2 Arbeitspaket 81
3.1.3 Vorgang 82
3.1.4 Projektziele 82
3.1.5 Serviceliste 83
3.1.6 Aufgabe 84
3.1.7 Projektstrukturdiagramm 84
3.1.8 Meilensteine 85
3.1.9 Zeitplanung 86
3.1.10 Budget 86
3.1.11 Eventualitäten-Plan 87
3.2 Bedeutung, Ziel und Eingliederung der Projektplanung 87
3.3 Projektplanungsmethoden - Überblick 89
3.3.1 Listungstechnik 90
3.3.2 Geschwindigkeitsdiagramm 92
3.3.3 GANTT-Technik 92
3.3.4 PLANNET-Technik (PLANningNETwork) 95
3.3.5 Netzplan-Technik 97
3.3.5.1 Bedeutung der Netzplantechnik für die Terminplanung von Projekten 99
3.3.5.2 Arbeitsschritte bei der Anwendung der Netzplantechnik 100
3.4 Strukturierung eines Projektes 107
3.4.1 Konzeptionsphase 107
3.4.2 Angebotserstellung und Auftragsvergabe 107
3.4.3 Auftragsanalyse 110
3.4.4 Auftrags- und Abwicklungsstruktur sowie Strukturplan 113
3.4.4.1 Auftragsstruktur 117
3.4.4.2 Abwicklungsstruktur 117
3.4.5 Ablaufplan 122
3.4.6 Projektplan und Phasenplan 127
3.5 Terminplanung 129
3.5.1 Arten und Grundlagen Terminplanung 129
3.5.2 Terminplanungsüberlegungen 129
3.5.3 Durchführung Vorgehensschritte der Terminplanung und -kontrolle 130
3.5.4 Ermittlung der Vorgangsdauer 132
3.5.4.1 Methoden der Aufwandsschätzung 133
3.5.4.2 Berücksichtigung von Störgrößen bei Ermittlung der Vorgangsdauer 134
3.5.4.3 Zeitanalyse: Planung der Fristen und Termine 134
3.5.4.4 Zeitschätzung 136
3.5.4.5 Zeitoptimierung 136
3.6 Einsatzmittel- und Personaleinsatzplanung 139
3.7 Aufwandsplanung und Kostenplanung sowie Budgetierung 142
3.7.1 Begriffsdefinitionen 142
3.7.2 Schritte der Kostenplanung und deren Planungsergebnisse 144
3.7.3 Wirtschaftlichkeitsanalyse von Projekten 145
3.7.3.1 Kosten-Nutzen-Analysen 147
3.7.3.2 Nutzwertanalyse 148
3.7.3.3 Allgemeine Regeln für Wirtschaftlichkeitsanalysen 150
4. Informationsmanagement in Projekten 153
4.1 Einordnung des informationsverarbeitenden Prozesses in das System Unternehmen 154
4.2 Informationsverarbeitender Prozess: Inhalt und Reihenfolge der Informationsphase 156
4.3 Informationsverarbeitender Prozess im Führungssystem der Unternehmung 159
4.3.1 Informationsversorgungssystem 159
4.3.2 Informationsverwendungssystem 162
4.4 Beschaffungsprobleme des informationsverarbeitenden Prozesses und Hilfsmittel zum Ordnen von Informationen 165
4.4.1 Informationsbeschaffungsproblem 166
4.4.2 Hilfsmittel zur Ordnung von Informationen 167
4.4.3 Organisation der Arbeiten in der Informationsphase 175
4.5 Besonderheiten der Arbeit mit den Informationen bei der Entwicklung neuer Objekte 176
4.6 Fazit zur informationelle Begleitung 185
5. Zusätzliche Checklisten als Arbeitshilfen für den Projektalltag 187
5.1 Checkliste „Projektleiteraufgaben 187
5.2 Checkliste „Auftraggeber 187
5.3 Checkliste „Planungsschritte 188
5.4 Checkliste „Zieldefinition 188
5.5 Checkliste „Projektstruktur 189
5.6 Checkliste „Projektleiter 189
5.7 Checkliste „Einzelne Leistungen des Projektleiters 190
5.8 Checkliste „Terminplanung 191
5.9 Checkliste „Personaleinsatzplanung 191
5.10 Checkliste \"Teamarbeit 192
5.11 Checkliste \"Erfolgsfaktoren der Teamarbeit 192
5.12 Checkliste \"Kontliktbehebung 192
5.13 Checkliste „Mögliche Mängel der Projektkontrolle 193
5.14 Checkliste „Fortschrittskontrolle 193
5.15 Checkliste „Kostenkontrolle 194
5.16 Checkliste „Ursachen für Kostenüberschreitungen 194
Vorschau 195
Verzeichnis der Checklisten im Sachtext 196
Autorenverzeichnis 197
Quellen und weiterführende Literatur 198
Sachwortregister 206