Menu Expand

Religionsfreiheit in Seuchenzeiten

Editors: Mückl, Stefan

Soziale Orientierung, Vol. 29

(2021)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Die im Zuge der Corona-Pandemie ergriffenen Maßnahmen haben in Deutschland wie in zahlreichen anderen Ländern zu dramatischen, bisher ungekannten und nicht für möglich gehaltenen Beschränkungen des öffentlichen wie des privaten Lebens geführt. Jenseits der politischen Diskussion zum Für und Wider der Maßnahmen, generell zum Umgang mit Risiko-Situationen ohne durchweg sichere Gefahrprognosen, bedarf es einer grundsätzlichen Reflexion der damit verbundenen Fragestellungen. Die Beiträge dieses Bandes untersuchen Rang und Stellenwert der Religionsfreiheit in einer Ausnahmesituation, ausgehend von historischen Vergewisserungen über ihren Stand im Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie die von den Religionsgemeinschaften selbst ergriffenen Maßnahmen bis hin zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der erfolgten Beschränkungen. Welches Maß an Freiheitseinbußen lässt sich in einer freiheitlichen Gesellschaft über einen längeren Zeitraum durchhalten? Ist Religion »systemrelevant«?»Religious Freedom in Times of Epidemic«

The measures taken in the course of the Corona pandemic triggered dramatic restrictions on public and private life. Beyond the political discussion on the pros and cons of the measures, there is a need for a fundamental reflection of the issues involved. The contributions in this volume examine the rank and status of religious freedom in exceptional situations and attempt to answer the question of the »systemic relevance« of religion in the crisis of a society.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 9
I. Historische Bezüge 11
Von Andreas Thier: Staatliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Seuchen – Historische Perspektiven 13
I. Einleitung 13
II. Elemente der alteuropäischen Tradition hoheitlicher Seuchenbekämpfung 16
III. Staatliche Seuchenbekämpfung im langen 19. Jahrhundert 23
IV. Schlußbemerkung 28
Von Rainald Becker: Kirchliche Pastoral in Seuchenzeiten – Historische Aspekte 31
I. Das Seuchenregime zwischen Kirche und Staat aus historischer Perspektive 31
II. Strategien der Seuchenpastoral in der Vor- und Frühmoderne 38
1. Kanonisches Recht und institutionelle Aspekte 40
2. Liturgische Praxis: Individualisierung und Virtualisierung 45
III. Pastorale (Nicht-)Strategien in der Moderne!? 50
IV. Ausblick 56
II. Staatliche Maßnahmen in der Corona-Krise 59
Von Sebastian Bretthauer: Befugnisse des Staates nach dem Infektionsschutzgesetz 61
I. Einleitung 61
II. Infektionsschutzrechtliches staatliches Instrumentarium 62
1. Maßnahmen zur Verhütung übertragbarer Krankheiten (§§ 16ff. IfSG) 63
2. Maßnahmen zur Bekämpfung übertragbarer Krankheiten (§§ 24ff. IfSG) 64
a) Die Generalklausel des § 28 IfSG 64
aa) Tatbestand 64
bb) Adressaten 67
cc) Verhältnismäßigkeit und Ermessen 68
b) Weitere Standardmaßnahmen zur Bekämpfung übertragbarer Krankheiten 71
c) Prozessuale Wirkung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen 71
III. Ausgewählte rechtliche Herausforderungen im Zeichen des IfSG 72
1. Anwendung des infektionsschutzrechtlichen Instrumentariums im föderalen Bundesstaat 72
2. Koordinationsrunden zwischen dem Bund und den Ländern 75
3. Die Rolle der Parlamente angesichts von Rechtsverordnung und Allgemeinverfügung 77
4. Einfachgesetzliche Einschränkungen der Ausübung der Religionsfreiheit 80
IV. Fazit und Ausblick 82
Von Josef Isensee: Corona und die Normalität der Verfassung 85
I. Die nationalstaatlich-kleinräumige Abwehr der globalen Gefahr 85
II. Die „rettende Tat“ – an der Verfassung vorbei? 87
1. Die Macht der Umstände 87
2. Die Schönwetterverfassung im Ungewitter der Corona-Pandemie 88
III. Hermeneutik der Normalität 91
1. Normativität bei Wegbrechen der Normalität 91
2. Qualifikation des Corona-Regimes 94
IV. Schutz- und Abwehrfunktion der Grundrechte 96
1. Personalunion des Gefährders mit den Gefährdeten 96
2. Das grundrechtliche Gut des Lebens 97
3. Untermaßverbot vor Übermaßverbot 98
V. Phasen des Corona-Regimes 100
1. Notlösungen des Anfangs 100
2. Renormalisierung 102
3. Ende des Notregimes 104
VI. Balance der Gewalten 105
1. Die Stunde der Verwaltung 105
2. Verordnung und/oder Gesetz 106
3. Optik des Parlamentarismus 108
4. Die Dritte Gewalt 110
VII. Corona magistra? 111
Von Christian Hillgruber: „Ungestörte“ Religionsausübung in der Pandemie? 113
I. Einleitung 113
II. Die religionsbezogenen Länderregelungen zur Pandemieeindämmung 113
III. Verbote gemeinschaftlicher öffentlicher Religionsausübung – verfassungskonform? 115
1. Freie Religionsausübung und Seuchenpolizei: Die Überlegungen im Parlamentarischen Rat 116
2. Der Meinungsstand in der Literatur vor und während der Krise 117
3. Das Erfordernis einer hinreichend bestimmten gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage 118
4. Der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit 120
5. Die begrenzte Schutzwirkung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes 124
6. Absoluter Schutz des Kerngehalts der Freiheit zur Religionsausübung 125
a) Wesensgehaltsgarantie (Art. 19 Abs. 2 GG) und Menschenwürdegarantie (Art. 1 Abs. 1 GG) 126
b) Der unverfügbare Gehalt der Religionsfreiheit 127
IV. Das Verhältnis der kirchlichen zu den staatlichen Gottesdienstverboten 130
V. Fazit 131
III. Handeln der Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Corona-Krise 133
Von Stefan Mückl: Die Katholische Kirche in Deutschland in der Corona-Pandemie 135
I. Kirchliche Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus 136
1. Erste Phase: Empfehlungen und freiwillige Beschränkungen 136
2. Zweite Phase: Beschränkungen und Einstellungen öffentlicher Gottesdienste 137
a) Autonom veranlaßte kirchliche Maßnahmen 137
b) Kirchliche Maßnahmen aufgrund staatlichen Einflusses oder Anordnung 138
3. Dritte Phase: Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste 142
4. Vierte Phase: Neuerliche Einschränkungen während der „zweiten Welle“ 144
II. Realisierung der kirchlichen Sendung in außergewöhnlichen Situationen 148
1. Bestimmungen des kanonischen Rechts 149
a) Recht auf Sakramentenempfang 149
b) Taufe 150
c) Eheschließung 151
d) Beichte 151
e) Krankensalbung 154
f) Eucharistie 156
g) Zwischenfazit 158
2. Geltendmachung kirchlicher Rechtspositionen gegenüber dem Staat 159
III. Fazit 161
Von Michael Frisch: Das bisherige normative Handeln der evangelischen Landeskirchen in Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie 163
I. Gottesdienstrecht 163
1. Gottesdienste (ohne Bestattungen) 163
a) Allgemeines 163
aa) Verpflichtung zur Feier des Gottesdienstes 163
bb) Inhaber des ius liturgicum 164
cc) Verbindlichkeit des ius liturgicum 165
(1) Verbindlichkeit der Agenden 165
(2) Verbindlichkeit der Lebensordnungen 166
b) Änderungen aufgrund der Corona-Pandemie 168
aa) Keine Einschränkungen 169
bb) Einschränkungen der Teilnehmerzahl 169
cc) Einschränkungen, die in großen Teilen einem Verbot entsprachen 170
dd) Einschränkungen im Vollzug der Gottesdienste 172
2. Kirchliche Bestattungen 175
II. Organisationsrecht 176
1. Beschlußfassung von Gremien 176
a) Allgemeines 176
b) Änderungen aufgrund der Corona-Pandemie 176
2. Notverkündung von Rechtsnormen 180
3. Wahlrecht 180
III. Recht der Ordination 180
IV. Pfarrstellenbesetzungsrecht 180
V. Arbeitsrecht 181
1. Mitarbeitervertretungsrecht 181
2. Kurzarbeit und Entgeltfortzahlung 182
a) Kurzarbeit 182
b) Entgeltfortzahlung und Prämien 183
VI. Prüfungsrecht 183
VII. Haushaltsrecht 184
1. Materielles Haushaltsrecht 184
2. Formelles Haushaltsrecht 184
a) Vollzug des Haushaltsplans 184
b) Nachtragshaushaltsplan 185
VIII. Zusammenfassung 185
Von Angelika Günzel: Halachische Fragen in der Corona-Krise 2020 und das Handeln der jüdischen Gemeinden 187
I. Halachische Begründungsansätze für die Einschränkung religiöser Pflichten aufgrund der Corona-Pandemie 187
1. Dina deMalchuta Dina – Das Gesetz des Staates ist Gesetz 188
a) Allgemeiner Geltungsbereich 188
b) Anwendung auf die Corona-Pandemie 189
2. Pikuach Nefesch – Verpflichtung zur Rettung von Menschenleben 190
a) Die große Bedeutung des Lebens im Judentum 190
b) Grundsatz der Einzelfallentscheidung: Fragen der Abwägung 190
II. Probleme der Corona-Maßnahmen aus religiöser jüdischer Sicht und Reaktionen der jüdischen Gemeinden 191
1. Alltag 192
a) Tägliches Gebet mit einem Minjan 192
aa) Pflicht 192
bb) Problem 192
cc) Lösungen 193
(1) Synagogenschließung 193
(2) Virtuelle G'ttesdienste und G'ttesdienste im Freien 193
(3) Beschränkung der Zahl der Beter, Erhöhung des Abstandes, Maskenpflicht 194
(4) Modifikationen des Ablaufs des G'ttesdienstes im engeren Sinn 194
b) Lernpflicht 195
c) Mikwe – rituelles Tauchbad 195
d) Kaschrut – Speisevorschriften 196
2. Feiertage 197
a) Schabbat 197
aa) Pflichten 197
bb) Konkrete Probleme und ihre Lösungen 198
(1) Tragen einer Maske 198
(2) Abhaken von Teilnehmerlisten 198
(3) Erforderliche Ritualgegenstände für den G'ttesdienst 199
b) Pessach – Feier des Auszuges aus Ägypten 199
aa) Pflichten 199
bb) Probleme und ihre Lösung 200
(1) Die Vorbereitungen: Das Kaschern von Geschirr 200
(2) Das Problem der Videonutzung bei der Seder-Feier 200
(3) Besondere Fragen der Durchführung des Seders 200
(4) Besondere soziale Isolation 201
c) Rosch Haschana – Neujahrsfest und Jom Kippur – Versöhnungstag 201
aa) Pflichten 201
bb) Probleme 202
(1) Besonders hohe Zahl an G'ttesdienstbesuchern 202
(2) Dauer des Morgengebetes 202
(3) Schofarblasen 203
cc) Lösungen 203
(1) Räumlichkeiten 203
(2) Kürzung des Morgengebetes an beiden Feiertagen 203
(3) Schofarblasen 204
d) Sukkot – Laubhüttenfest 204
aa) Pflichten 204
bb) Probleme 204
Von Çefli Ademi: Corona und „Islamisches Recht“ 215
I. Einleitung 215
II. Ungewöhnliche Bilder aus Mekka 215
III. Präzedenzfälle zu Lebzeiten des Propheten 216
IV. Die islamische Rechtswissenschaft – Ein 1400jähriger Wettlauf um Plausibilität 217
V. Einheit in der Vielfalt 218
VI. Antrag auf Einstweilige Anordnung – „Doppelte Verhältnismäßigkeitsprüfung“ 221
VII. Pandemiebekämpfung – Kontinuierliche Verhältnismäßigkeitsprüfung 222
VIII. Schluß 224
IV. Staatliches und kirchliches Handeln im Spiegel der gesellschaftlichen Wahrnehmung 227
Von Thomas Petersen und Jasmin Rath: Corona und der Konflikt zwischen Freiheit und Sicherheit 229
I. Eine erhebliche Einschränkung der Bürgerrechte 229
II. „Firehouse Research“ 230
III. Die „Stunde der Exekutive“ 232
IV. Der Konflikt zwischen Freiheit und Sicherheit 237
V. Eine Renaissance des Glaubens? 238
VI. Das Sicherheitsbedürfnis einer alternden Gesellschaft 240
Von Antonius Hamers: Zwischen staatlicher Erwartungshaltung und Aufrechterhaltung kirchlicher Sendung: Institutionalisierte Kontakte zwischen Staat und Kirche in der Corona-Krise 243
Gottesdienste 246
Kasualien 246
Öffnung der Kirchen 246
Sakramentenspendung 246
Von Peter Schipka: Zwischen staatlicher Erwartungshaltung und Aufrechterhaltung kirchlicher Sendung: Institutionalisierte Kontakte zwischen Staat und Kirche in der Corona-Krise in der Republik Österreich 253
I. Rechtliche Ausgangssituation 253
II. Der österreichische Weg: die Vereinbarung 255
1. Entstehung und Rechtsqualität 255
2. Vor- und Nachteile der gewählten Vorgangsweise 257
3. Anwendung der Vereinbarung durch die Katholische Kirche am Beispiel der Zahl der Gottesdienstteilnehmer 258
III. Ausgewählte Beispiele staatlicher Regeln über Vereinbarungen hinaus 259
1. Betretungsverbot von Kirchen 259
2. Begräbnisse 260
3. Trauungen 262
IV. Zusammenfassung 263
Von Christian Behlert und Georg Lütkenhaus: Individualschutz von Gläubigen gegen staatliche Beschränkungen der Religionsfreiheit am Beispiel der Eilverfahren in Bayern und Hessen 265
I. Der Weg in den kirchlichen Lockdown 265
II. Die Verfahren gegen die Beschränkungen der Religionsfreiheit 267
1. Die Eilverfahren – erstmals seit Menschheitsgedenken keine Ostergottesdienste? 267
a) Die Anträge der Verfasser – Ostern als Fest der Feste 267
b) Das Rechtsschutzbedürfnis – Zwingender Nachweis eines Gottesdienstes? 270
c) Die Erwiderungen der Antragsgegner – der Gläubige zwischen Kirche und Staat? 271
aa) Landesanwaltschaft Bayern 271
bb) Hessische Staatskanzlei 272
2. Die Beschlüsse der Verwaltungsgerichtshöfe 273
a) Hessen – Prüfungsmaßstab Versammlungsfreiheit? 273
b) Bayern 275
aa) Der Gründonnerstagsbeschluß – Marx als Ausrede? 275
bb) Die „Causa Landsberg“ – Der Staat als Büttel der Kirche? 275
3. Das Eilverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht 277
a) Der Eilantrag 277
b) Der Karfreitagsbeschluß des BVerfG – schwerwiegender irreversibler Eingriff 279
III. Fazit 280
1. Stellungnahme zu den Gerichtsverfahren 280
2. Langfristige Auswirkungen der Verfahren 282
Von Regina M. Frey: „Wir haben in dieser Zeit keinen Ort…“ 285
I. Exilerfahrung 285
II. Gemeindepastoral als Ausgangspunkt für pastorales Handeln 286
III. Loslassen und Aufbrechen 289
1. Zuhören 290
2. Austauschen 293
3. Vorschlagen 295
IV. Pastoral als Ort der Gottesbegegnung 297
Von P. Hans Zollner SJ: Dysfunktionalitäten: Wie ein Lockdown sich auf Kinder und alte Leute auswirkt 299
I. Mißbrauch und Mißhandlung von Kindern und Jugendlichen 300
II. Auswirkungen von Schulschließungen 300
III. Positives und Risiken des Social Media-Gebrauchs in Zeiten des Lockdown 302
IV. Psychische Folgen des Lockdown auf Kinder und Jugendliche 303
V. Das spirituelle Suchen 304
VI. Die Auswirkungen der Pandemie auf Senioren 304
VII. Schluß 306
Von Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz: Was ist systemrelevant? 309
Autorenverzeichnis 313
Personenverzeichnis 315
Sachwortverzeichnis 325