Menu Expand

Die Zwangsvollstreckung im arbeitsgerichtlichen Urteilsverfahren

Haidn, Christian

Abhandlungen zum deutschen und internationalen Arbeits- und Sozialrecht, Vol. 6

(2022)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Christian Haidn (Jahrgang 1986) studierte Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz mit Schwerpunkten im Arbeitsrecht sowie im Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht. Nach Abschluss der Ersten Juristischen Prüfung wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits-, Handels- und Zivilprozessrecht von Herrn Prof. Dr. Curt Wolfgang Hergenröder. Das Rechtsreferendariat leistete er im Bezirk des Oberlandesgerichts Koblenz ab. Nachdem er als Rechtsanwalt in einer mittelständischen Kanzlei in Frankfurt am Main tätig war, wechselte er in den hessischen Justizdienst. Derzeit wird er am Amtsgericht Frankfurt am Main als Richter eingesetzt.

Abstract

Der Autor untersucht die Besonderheiten der Zwangsvollstreckung aus solchen Titeln, die im Urteilsverfahren der Arbeitsgerichte entstanden sind. Da das Arbeitsgerichtsgesetz auch bei Fragen der Zwangsvollstreckung im Wesentlichen auf die Zivilprozessordnung verweist, wird zunächst der Ursprung der Verweistechnik nachvollzogen. Für die folgende Untersuchung wird die Rechtslage nach der Zivilprozessordnung als Ausgangspunkt genommen. Die Besonderheiten zeigen sich in den Abweichungen hiervon, rühren aber auch aus der Natur der arbeitsrechtlichen Ansprüche her. Viele, wie etwa der Beschäftigungsanspruch, sind von der persönlichen Struktur des Arbeitsrechts geprägt. Der Autor prüft für einige der besonders relevanten arbeitsrechtlichen Ansprüche, auf welche Art und Weise sie zu vollstrecken sind. Oftmals hängt dies davon ab, ob ein Anspruch auf eine vertretbare oder unvertretbare Handlung gerichtet ist, was jeweils diskutiert wird.»The Enforcement of German Labor Courts‘ Writs of Execution«: The author examines the characteristics of compulsory enforcement from such writs of execution pronounced by the German Labor Courts. He shows the deviations from the Code of Civil Procedure, to which the Labor Court Act essentially refers for enforcement, and examines for some of the most relevant labor law claims how they are to be enforced. Often, they are aimed at an action, so that enforcement depends on whether the action can be performed by third parties.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
§ 1 Einleitung 17
§ 2 Historie 21
I. Deutsches Reich bis 1918 21
1. Anfänge 21
2. Gewerbegerichtsgesetz 22
3. Ursprung der Verweistechnik 23
a) Erster Anlauf 1873 23
b) Zweiter Anlauf 1874 24
c) Dritter Anlauf 1878 25
d) Fazit 26
4. Kaufmannsgerichtsgesetz 26
II. Weimarer Republik 26
III. Drittes Reich 28
IV. Nachkriegszeit 29
V. Bundesrepublik 29
§ 3 Arten und Organe der Zwangsvollstreckung 31
I. Die Arten der Zwangsvollstreckung 31
II. Die Organe der Zwangsvollstreckung 31
1. Allgemeines 31
2. Prozessgericht des ersten Rechtszuges 32
3. Vollstreckungsgericht 33
III. Zusammenfassung 33
§ 4 Allgemeine Verfahrensvoraussetzungen 34
I. Antrag 34
II. Deutsche Gerichtsbarkeit 36
III. Zuständigkeit des Vollstreckungsorgans 36
1. Gerichtsvollzieher 36
2. Vollstreckungsgericht 36
3. Prozessgericht des ersten Rechtszuges 37
4. Grundbuchamt 37
IV. Zulässigkeit des Rechtswegs 37
V. Parteifähigkeit 38
1. Grundsätzliches 38
2. Sonderfall GbR 38
3. Sonderbestimmung im arbeitsgerichtlichen Verfahren 39
4. Prüfungskompetenz des Vollstreckungsorgans 40
VI. Prozessfähigkeit 41
1. Grundsätzliches 41
2. Prüfungskompetenz des Vollstreckungsorgans 42
3. Keine Besonderheit im Arbeitsrechtsweg 43
VII. Prozessführungsbefugnis 44
VIII. Rechtsschutzbedürfnis 44
IX. Zusammenfassung 45
§ 5 Vollstreckungstitel 46
I. Allgemeines 46
II. Vollstreckbare Endurteile 46
1. Begriff 47
2. Rechtskräftige Endurteile 47
3. Vorläufig vollstreckbare Endurteile 47
a) Entscheidung des Gerichts im Zivilprozess 48
b) Gesetzliche Anordnung im Arbeitsrechtsweg 50
4. Ausnahmen von der Pflicht zur Sicherheitsleistung 52
5. Schutzantrag des Schuldners 54
a) Zivilprozessordnung 54
b) Arbeitsgerichtsgesetz 57
aa) Grundsätzliches 57
(1) Nicht zu ersetzender Nachteil 57
(2) Weite Auslegung 58
(3) Enge Auslegung 58
(4) Entscheidung 58
bb) Glaubhaftmachung 60
cc) Interessenabwägung 61
dd) Probleme bei der Antragstellung 62
ee) Auslegung des § 62 Abs. 1 S. 2 ArbGG 63
(1) Wortlaut 63
(2) Historie 64
(3) Systematik 65
(4) Sinn und Zweck der Norm 66
(5) Verfassungskonforme Auslegung? 66
(6) Ergebnis 67
ff) Analoge Anwendung des § 62 Abs. 1 S. 2 ArbGG 67
gg) Ergebnis 68
hh) Entscheidungsinhalt 69
6. Fazit 70
III. Weitere Vollstreckungstitel 70
1. Gerichtliche Vergleiche und Kostenfestsetzungsbeschlüsse 70
2. Anwaltsvergleiche 71
3. Sonstige Titel 72
IV. Bezeichnung der Parteien 72
§ 6 Vollstreckung aus Urteilen des Bundesarbeitsgerichts 74
I. Kein Verweis auf § 62 ArbGG 74
II. Auslegung des § 72 Abs. 6 ArbGG 75
1. Wortlaut 75
2. Historie 75
a) Gewerbe- und Kaufmannsgerichtsgesetz 75
b) Arbeitsgerichtsgesetz 1926 77
c) Arbeitsgerichtsgesetz 1953 77
d) Arbeitsgerichtsgesetz 1979 78
e) Zusammenfassung 78
3. Systematik 78
a) Vergleich mit § 64 Abs. 7 ArbGG 78
b) Übrige Systematik 79
c) Ergebnis der systematischen Auslegung 80
4. Sinn und Zweck 80
5. Auslegungsergebnis 80
III. § 72 Abs. 5 ArbGG als Verweis auf das Achte Buch der ZPO 81
IV. Analoge Anwendung des § 62 Abs. 2 ArbGG 82
V. Ergebnis 84
§ 7 Vollstreckungsfähiger Inhalt 85
I. Allgemeines 85
II. Bestimmtheit arbeitsgerichtlicher Titel 86
III. Sonderfall Feststellungsurteil 87
1. Typische Fälle im Arbeitsrecht 87
2. Problemstellung 87
3. Lösung 90
a) Grundlegung 90
b) Voraussetzungen 92
aa) Vollstreckbarerklärung 92
bb) Anzuwendendes Verfahren 94
cc) Vollstreckbare Urteilsformel 97
dd) Zuständigkeit 98
ee) Verfahren 99
ff) Entscheidung 100
4. Erneute Feststellungsklage gegen denselben Beklagten 101
5. Ergebnis 101
§ 8 Klausel und Zustellung 102
I. Klausel 102
II. Zustellung 103
§ 9 Besondere Vollstreckungsvoraussetzungen 105
I. Eintritt eines bestimmten Kalendertages 105
II. Nachweis der Sicherheitsleistung 107
III. Erfüllung der Zug-um-Zug-Verpflichtung 110
1. Allgemeines 110
2. Tatsächliches Angebot durch den Gerichtsvollzieher 110
3. Wörtliches Angebot durch den Gerichtsvollzieher 111
4. Vollstreckung durch andere Vollstreckungsorgane 111
IV. Einhaltung der Wartefrist 112
V. Besonderheiten im Arbeitsrechtsweg 112
§ 10 Vollstreckungshindernisse 113
I. Vollstreckungshindernisse im Zivilprozess 113
1. Einstellung der Zwangsvollstreckung 113
2. Insolvenzverfahren 114
3. Sonstige gesetzliche Vollstreckungshindernisse 115
4. Vollstreckungsverträge 115
II. Vollstreckungshindernisse im Arbeitsgerichtsprozess 116
1. § 62 Abs. 1 S. 3 ArbGG 116
2. Insolvenzverfahren 116
3. Zusammenfassung 117
§ 11 Durchführung der Zwangsvollstreckung 118
I. Allgemeines 118
II. Vollstreckung wegen Geldforderungen 118
1. Vollstreckung in unbewegliches Vermögen 118
2. Vollstreckung in bewegliches Vermögen 119
a) In körperliche Sachen 119
b) In Geldforderungen 119
c) In Herausgabeansprüche 119
d) In andere Vermögensrechte 120
3. Vollstreckung gegen den Fiskus 120
4. Besonderheiten des Arbeitsrechts 122
a) Pfändungsschutz für Arbeitseinkommen 122
b) Bruttolohntitel 122
c) Fiskusprivileg 123
III. Vollstreckung wegen anderer Ansprüche 124
1. Allgemeines 124
2. Vertretbare Handlungen 124
3. Unvertretbare Handlungen 125
4. Entscheidung 126
5. Rechtsmittel 126
a) Zivilprozess 126
b) Titel der Arbeitsgerichte 128
6. Keine Handlungsvollstreckung bei Entschädigungspflicht 128
a) Grundsätze der Zivilprozessordnung 128
b) Regelung im Arbeitsgerichtsgesetz 129
7. Abgabe einer Willenserklärung 129
a) Allgemeines 129
b) Rechtskraft erforderlich 130
c) Bestimmtheit des Tenors 131
d) Abhängigkeit von einer Gegenleistung 132
IV. Besonderheiten bei einzelnen Ansprüchen 133
§ 12 Vollstreckung einzelner Ansprüche 134
I. Anspruch auf Erbringung der Arbeitsleistung 134
1. Inhalt des Anspruchs 134
2. Vertretbarkeit der Handlung 134
3. Vollstreckbarkeit des Anspruchs 136
II. Beschäftigungs- und Weiterbeschäftigungsanspruch 140
1. Voraussetzungen und Inhalt der Ansprüche 140
a) Beschäftigungsanspruch 140
b) Weiterbeschäftigungsanspruch 140
aa) Grundsätzliches 140
bb) Betriebsverfassungsrechtlicher Anspruch 141
cc) Allgemeiner Weiterbeschäftigungsanspruch 141
c) Prozessbeschäftigung 142
aa) Sachgrundbefristeter Vertrag 142
bb) Faktische Beschäftigung 143
d) Inhalt der Beschäftigungspflicht 144
2. Vertretbarkeit der Handlung 144
a) Allgemeine Auffassung 144
b) Auslegung anhand der Sicht des Gläubigers 145
aa) Allgemeines 145
bb) Arbeiten mit starker Fremdbestimmung 145
cc) Tätigkeiten mit hoher Eigenverantwortung 146
c) Resümee 146
3. Titulierung 147
4. Vorläufige Vollstreckbarkeit 149
5. Durchführung der Vollstreckung 149
6. Keine aufschiebende Wirkung der Beschwerde 151
III. Wiedereinstellungsanspruch 151
1. Anspruchsinhalt und Grundlagen 151
a) Gesetzliche Grundlagen 152
b) Richterrechtliche Grundlagen 153
2. Anzuwendende Normen 154
3. Anforderungen an die Titulierung 154
IV. Verringerung der Arbeitszeit 155
1. Anspruchsinhalt 156
2. Vollstreckung 156
V. Zeugnisanspruch 157
1. Inhalt des Anspruchs 157
2. Vertretbarkeit der Handlung 158
3. Titulierung 159
4. Vollstreckung 160
VI. Arbeitspapiere 160
§ 13 Kosten der Zwangsvollstreckung 162
I. Zivilprozessordnung 162
II. Arbeitsgerichtsgesetz 163
1. Ausschluss der Kostenerstattung? 163
2. Entscheidung über die Vollstreckungskosten 165
§ 14 Wesentliche Ergebnisse der Untersuchung 166
Literaturverzeichnis 169
Sachwortverzeichnis 175