Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Ketelhut, J. „Vorsicht, heiß“: Fluggesellschaft haftet bei Verbrühungen durch verschütteten Kaffee. . Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union (Vierte Kammer) vom 19. Dezember 2019 in der Rechtssache C-532/18, Niki Luftfahrt GmbH, Vorabentscheidungsersuchen des Obersten Gerichtshofs, Österreich. Recht und Politik, 56(1), 87-89. https://doi.org/10.3790/rup.56.1.87
Ketelhut, Jörn. "„Vorsicht, heiß“: Fluggesellschaft haftet bei Verbrühungen durch verschütteten Kaffee. Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union (Vierte Kammer) vom 19. Dezember 2019 in der Rechtssache C-532/18, Niki Luftfahrt GmbH, Vorabentscheidungsersuchen des Obersten Gerichtshofs, Österreich. " Recht und Politik 56.1, , 87-89. https://doi.org/10.3790/rup.56.1.87
Ketelhut, Jörn: „Vorsicht, heiß“: Fluggesellschaft haftet bei Verbrühungen durch verschütteten Kaffee, in: Recht und Politik, vol. 56, iss. 1, 87-89, [online] https://doi.org/10.3790/rup.56.1.87

Format

„Vorsicht, heiß“: Fluggesellschaft haftet bei Verbrühungen durch verschütteten Kaffee

Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union (Vierte Kammer) vom 19. Dezember 2019 in der Rechtssache C-532/18, Niki Luftfahrt GmbH, Vorabentscheidungsersuchen des Obersten Gerichtshofs, Österreich

Ketelhut, Jörn

Recht und Politik, Vol. 56 (2020), Iss. 1 : pp. 87–89

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Jörn Ketelhut, Hamburg

  • Ketelhut, Jörn, Dr., Jg. 1972, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Kaiserslautern, Fachbereich Sozialwissenschaften, Lehrstuhl Politikwissenschaft I (Prof. Dr. Marcus Höreth), im WS 2013/14 und SS 2014 Vertretung der W 3-Professur „Politische Systeme und Vergleichende Regierungslehre“ an der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Universität Hannover, Dissertation: „Die deutschen Arbeitsgerichte und der EuGH – Eine politikwissenschaftliche Analyse judizieller Governance im EU-Mehrebenensystem“ (Baden-Baden, 2010). Forschungsinteressen: Europäische Integration, Politik und Recht in Mehrebenensystemen, Verfassungsgerichtsbarkeit, Verfassungsgeschichte.
  • Search in Google Scholar

Abstract

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die Rechte von Flugreisenden gestärkt: Passagiere, die sich an Bord durch einen verschütteten heißen Kaffee Verletzungen zuziehen, können – sofern kein Selbstverschulden vorliegt – von der Airline Schadenersatz verlangen. Die Haftung ist nicht an das Vorliegen einzelner „luftfahrtspezifischer Risiken“ gebunden. Mit dem Urteil betreten die Luxemburger Richter Neuland: Sie konkretisieren erstmals den auch für die Europäische Union (EU) maßgeblichen Unfallbegriff des Montrealer Übereinkommens, das seit 1999 Haftungsfragen im internationalen Zivilluftverkehr regelt.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
AUS DEM EuGH 87
Dokumentiert von Jörn Ketelhut: „Vorsicht, heiß”: Fluggesellschaft haftet bei Verbrühungen durch verschütteten Kaffee 87