Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Schneider, J., Beblo, M., Maier, F. “Gender Accounting“ – Eine kurze Bestandsaufnahme und konzeptionelle Annäherung. Sozialer Fortschritt, 63(7), 156-162. https://doi.org/10.3790/sfo.63.7.156
Schneider, Julia; Beblo, Miriam and Maier, Friederike "“Gender Accounting“ – Eine kurze Bestandsaufnahme und konzeptionelle Annäherung" Sozialer Fortschritt 63.7, , 156-162. https://doi.org/10.3790/sfo.63.7.156
Schneider, Julia/Beblo, Miriam/Maier, Friederike: “Gender Accounting“ – Eine kurze Bestandsaufnahme und konzeptionelle Annäherung, in: Sozialer Fortschritt, vol. 63, iss. 7, 156-162, [online] https://doi.org/10.3790/sfo.63.7.156

Format

“Gender Accounting“ – Eine kurze Bestandsaufnahme und konzeptionelle Annäherung

Schneider, Julia | Beblo, Miriam | Maier, Friederike

Sozialer Fortschritt, Vol. 63 (2014), Iss. 7 : pp. 156–162

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Schneider, Dr. Julia, Stifterverband, gemeinnützige Gesellschaft für Wissenschaftsstatistik mbH, Hauptstadtbüro des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Beblo, Prof. Dr. Miriam, Universität Hamburg, Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Fachbereich Sozialökonomie, Welckerstraße 8, 20354 Hamburg

Maier, Prof. Dr. Friederike, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Badensche Straße 50–51, 10825 Berlin

Abstract

Ausgangspunkt dieser Studie ist eine kurze empirische Bestandsaufnahme zur geleisteten (bezahlten und unbezahlten) Arbeit von Frauen und Männern in Deutschland und den empfangenen Sozialleistungen. Aufbauend darauf entwickeln wir Vorschläge für ein Erhebungskonzept “Gender Accounting“, welches eine ökonomische Bilanzierung eines durchschnittlichen Frauen- und Männerlebens erlaubt. Ziel einer solchen Bilanzierung ist es, Ansatzpunkte für sozialpolitische Maßnahmen unter Berücksichtigung von Geschlechterunterschieden zu identifizieren.

 

“Gender Accounting” – A Brief Survey and a Conceptual Approach

Starting point of the study is an empirical investigation into paid and unpaid work done by women and men in Germany and the social benefits received. Based on this analysis, we develop a conceptual proposal for a system of “gender accounting” that enables an economic balancing of the average lives of women and men. The aim of such an analysis is to develop social policy measures that take into account gender differences in economic life.