Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Brettschneider, A. Paradigmenwechsel als Deutungskampf. . Diskursstrategien im Umbau der deutschen Alterssicherung. Sozialer Fortschritt, 58(9–10), 189-199. https://doi.org/10.3790/sfo.58.9-10.189
Brettschneider, Antonio "Paradigmenwechsel als Deutungskampf. Diskursstrategien im Umbau der deutschen Alterssicherung. " Sozialer Fortschritt 58.9–10, 2009, 189-199. https://doi.org/10.3790/sfo.58.9-10.189
Brettschneider, Antonio (2009): Paradigmenwechsel als Deutungskampf, in: Sozialer Fortschritt, vol. 58, iss. 9–10, 189-199, [online] https://doi.org/10.3790/sfo.58.9-10.189

Format

Paradigmenwechsel als Deutungskampf

Diskursstrategien im Umbau der deutschen Alterssicherung

Brettschneider, Antonio

Sozialer Fortschritt, Vol. 58 (2009), Iss. 9–10 : pp. 189–199

11 Citations (CrossRef)

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Brettschneider, Antonio, Universität Duisburg-Essen, Institut für Arbeit und Qualifikation (IAQ) und Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik (ISP), Lotharstraße 65, LE, 47057 Duisburg.

Cited By

  1. Increasing pension age — Inevitable or unfeasible? Analysing the ideas underlying experts' arguments in the UK and Germany

    Hagemann, Steffen | Scherger, Simone

    Journal of Aging Studies, Vol. 39 (2016), Iss. P.54

    https://doi.org/10.1016/j.jaging.2016.09.004 [Citations: 9]
  2. International Impacts on Social Policy

    International Transfers and National Path Dependencies: Pension Systems in Britain and Germany after the Second World War

    Torp, Cornelius

    2022

    https://doi.org/10.1007/978-3-030-86645-7_28 [Citations: 0]
  3. Sozialpolitik und Sozialstaat

    Die gesetzliche Rentenversicherung im wiedervereinigten Deutschland – Eine Bilanz

    Ruland, Franz

    2012

    https://doi.org/10.1007/978-3-531-19024-2_28 [Citations: 0]
  4. Arbeit im Alter

    „Die Menschen sollen wollen können, aber nicht müssen“

    Hagemann, Steffen | Scherger, Simone

    2018

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-18199-4_2 [Citations: 2]
  5. A paradigm shift in German family policy: Applying a topic model to map reform and public discourse, 1990–2016

    Gülzau, Fabian

    European Policy Analysis, Vol. 6 (2020), Iss. 1 P.100

    https://doi.org/10.1002/epa2.1072 [Citations: 11]
  6. Legitimitätsprobleme der „Basissicherung“. Die deutsche Alterssicherungspolitik nach dem Paradigmenwechsel

    Brettschneider, Antonio

    Zeitschrift für Sozialreform, Vol. 58 (2016), Iss. 2 P.149

    https://doi.org/10.1515/zsr-2012-0204 [Citations: 6]
  7. The Future as Epistemic Condition: How International Organisations Anticipate Futures of Social Policy

    Berten, John

    Global Society, Vol. 36 (2022), Iss. 2 P.206

    https://doi.org/10.1080/13600826.2021.2021153 [Citations: 1]
  8. Challenges of Aging

    Demographic Aging as a Challenge to Modern Societies

    Torp, Cornelius

    2015

    https://doi.org/10.1057/9781137283177_1 [Citations: 0]
  9. Legitimitätspraxis

    Legitimationsfragen der gesetzlichen Rentenversicherung

    Schmitz, Jutta | Friedrich, Jonas

    2016

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-05742-8_10 [Citations: 1]
  10. Die Ökonomisierung der Politik in Deutschland

    Mehr Wettbewerb, weniger Humboldt?

    Neumann, Ariane

    2014

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-02620-2_11 [Citations: 3]
  11. Invasion From Within: Ideas, Power, and the Transmission of Institutional Logics Between Policy Domains

    Carstensen, Martin B. | Röper, Nils

    Comparative Political Studies, Vol. 52 (2019), Iss. 9 P.1328

    https://doi.org/10.1177/0010414019830713 [Citations: 5]

References

  1. Bäcker, Gerhard (2008): Lohnnebenkosten als Dreh- und Angelpunkt für den Arbeitsmarkt? Ein sozialpolitisches Dogma auf dem Prüfstand, in: Soziale Sicherheit 10, 338 – 343.  Google Scholar
  2. Baringhorst, Sigrid (2004): Strategic Framing – Deutungsstrategien zur Mobilisierung öffentlicher Unterstützung, in: Volker J. Kreyher (Hrsg.), Handbuch Politisches Marketing, Baden-Baden: Nomos, 75 – 89.  Google Scholar
  3. Berger, Peter L./Luckmann, Thomas (1970): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit (5. Aufl. 1977), Frankfurt am Main: S. Fischer.  Google Scholar
  4. Bernhard, Stefan (2007): Das europäische Exklusionsparadigma. Legitimierte und legitimierende Dynamiken der Offenen Koordinierungsmethode, Zeitschrift für Sozialreform 53: 341 – 364.  Google Scholar
  5. Bertelsmann Stiftung (2006): Diskussionspapier zum Expertendialog: „Politische Reformkommunikation. Veränderungsprozesse überzeugend vermitteln“, 16. 11., Berlin.  Google Scholar
  6. Beyer, Jürgen (2006): Pfadabhängigkeit: Über institutionelle Kontinuität, anfällige Stabilität und fundamentalen Wandel, Frankfurt am Main: Campus.  Google Scholar
  7. Bleses, Peter/Rose, Edgar (1998): Deutungswandel der Sozialpolitik. Die Arbeitsmarkt- und Familienpolitik im parlamentarischen Diskurs, Frankfurt am Main/New York: Campus.  Google Scholar
  8. Bönker, Frank (2005a): Der Siegeszug des Mehrsäulenparadigmas in der bundesdeutschen Rentenpolitik: Eine Analyse auf Grundlage der ,Ideenliteratur‘, Zeitschrift für Sozialreform 51(3): 337 – 362.  Google Scholar
  9. Bönker, Frank (2005b): Changing Ideas on Pensions: Accounting for Differences in the Spread of the Multipillar Paradigm in Five EU Social Insurance Countries, in: Peter Taylor-Gooby (ed.), Ideas and Welfare State Reform in Western Europe, Basingstoke: Palgrave Macmillan, 81 – 99.  Google Scholar
  10. Börsch-Supan, Axel/Heiss, Flor ian/Winter, Joachim (2004): Akzeptanzprobleme bei Rentenreformen. Wie die Bevölkerung überzeugt werden kann, Köln: Deutsches Institut für Altersvorsorge.  Google Scholar
  11. Bonoli, Giuliano/Palier, Bruno (2007): ,When Past Reforms Open New Opportunities: Comparing Old Age Insurance Reforms in Bismarckian Welfare Systems‘, Social Policy and Administration, 41, 555 – 573.  Google Scholar
  12. Brand, Karl-Werner/Jochum, Georg (2000): Der Deutsche Diskurs zu nachhaltiger Entwicklung. Abschlussbericht DFG, München.  Google Scholar
  13. Brettschneider, Antonio (2007): Jenseits von Leistung und Bedarf. Zur Systematisierung sozialpolitischer Gerechtigkeitsdiskurse, in: ZSR 53 (4), 365 – 389.  Google Scholar
  14. Brettschneider, Antonio (2008): Das Gespenst der Rentnerdemokratie, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 5, 11 – 14.  Google Scholar
  15. Bundesregierung (1957): Die Produktivitätsrente. Die wichtigsten Einzelheiten der Gesetze zur Neuregelung des Rechts der Rentenversicherung der Arbeiter und der Rentenversicherung der Angestellten, Bonn: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.  Google Scholar
  16. Bundesregierung (2005): Lebenslagen in Deutschland. Der zweite Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, Berlin.  Google Scholar
  17. Burde, Wolf-Dieter (2001): Maulkorb oder Machtzentrale? Die Stellung der Öffentlichkeitsarbeit in der gesetzlichen Rentenversicherung, in: DRV 12, 711 – 715.  Google Scholar
  18. Delhees, Stefanie/Korte, Karl-Rudolf/Schartau, Florian/Switek, Niko/Weissenbach, Kristina (2008): Wohlfahrtsstaatliche Reformkommunikation – Westeuropäische Parteien auf Mehrheitssuche, Baden-Baden: Nomos.  Google Scholar
  19. Dettling, Daniel/Eichhorst, Werner/Fenge, Robert (2003): Deutschland 2020. Für mehr Generationengerechtigkeit: Reformen nicht auf morgen oder übermorgen verschieben! Memorandum der jungen Abgeordneten des Deutschen Bundestages, Berlin.  Google Scholar
  20. Deutsche Rentenversicherung Bund (2009): Zum „DIA-Deutschland- Trend-Vorsorge“, Pressemitteilung vom 6. März, Berlin.  Google Scholar
  21. DIA (Deutsches Institut für Altersvorsorge) (2009): Finanzkrise: Wachsende Sorge um die Rente. „DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge“ zeigt Gründe, Pressemitteilung vom 5. März, Köln.  Google Scholar
  22. Ebert, Thomas (2005): Generationsgerechtigkeit in der gesetzlichen Rentenversicherung – Delegitimation des Sozialstaates? Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.  Google Scholar
  23. Fischer, Karsten (2000): Gemeinwohlrhetorik und Solidaritätsverbrauch. Bedingungen und Paradoxien des Wohlfahrtsstaates, in: Manfred Prisching (Hrsg.), Ethik im Sozialstaat, Wien: Passagen Verlag, 131 – 154.  Google Scholar
  24. Gerhards, Jürgen (1992): Dimensionen und Strategien öffentlicher Diskurse, in: Journal für Sozialforschung 32, 307 – 318.  Google Scholar
  25. Gößling, Werner (2002): Akzeptanzprobleme der Rentenversicherung aus der Sicht der Medien, DRV 9 – 10, 536 – 538.  Google Scholar
  26. Hagist, Christian/Raffelhüschen, Bernd/Weddige, Olaf (2006): Brandmelder der Zukunft – Die aktuelle Generationenbilanz, Stiftung Marktwirtschaft (Hrsg.), Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 97, Berlin.  Google Scholar
  27. Hajer, Maarten A. (2003): Argumentative Diskursanalyse. Auf der Suche nach Koalitionen, Praktiken und Bedeutung, in: Reiner Keller/Andreas Hirseland/Werner Schneider/Willy Viehöver (Hrsg.), Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Band 2: Forschungspraxis. Leske+Budrich, 271 – 298.  Google Scholar
  28. Hinrichs, Karl (2004): Alterssicherungspolitik in Deutschland: Zwischen Kontinuität und Paradigmenwechsel, in: Petra Stykow/Jürgen Beyer (Hrsg.), Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung. Reformfähigkeit und die Möglichkeit rationaler Politik, Wiesbaden: VS, 266 – 286.  Google Scholar
  29. Köppe, Stephan/Nullmeier, Frank/Wiesner, Achim (2007): Legitimationswandel des bundesdeutschen Sozialstaates, Sozialer Fortschritt 9 – 10, 227–236.  Google Scholar
  30. Kuhn, Fritz (2003): Strategische Steuerung der Öffentlichkeit?, in: Frank Nullmeier/Thomas Saretzki (Hrsg.), (2003): Jenseits des Regierungsalltags. Strategiefähigkeit politischer Parteien, Frankfurt am Main: Campus, 85 – 97.  Google Scholar
  31. Leisering, Lutz (2000): „Regeneration“ des Sozialstaats? Die Legitimationskrise der Gesetzlichen Rentenversicherung als Wechsel „sozialstaatlicher Generationen“, in: Deutsche Rentenversicherung 9, 608- 621.  Google Scholar
  32. Leisering, Lutz (2004): „Paradigmen sozialer Gerechtigkeit. Normative Diskurse im Umbau des Sozialstaats“, in: Stefan Liebig/Holger Lengfeld/Steffen Mau (Hrsg.), Verteilungsprobleme und Gerechtigkeit in modernen Gesellschaften, Frankfurt am Main/New York: Campus, 29 – 69.  Google Scholar
  33. Lessenich, Stephan (2003): Dynamischer Immobilismus. Kontinuität und Wandel im deutschen Sozialmodell, Frankfurt am Main/New York: Campus.  Google Scholar
  34. Marschallek, Christian (2004): Die „schlichte Notwendigkeit“ privater Altersvorsorge. Zur Wissenssoziologie der deutschen Rentenpolitik, in: Zeitschrift für Soziologie 33 (4), 285 – 302.  Google Scholar
  35. Meyer, Thomas (2004): Die Agenda 2010 und die soziale Gerechtigkeit, in: Politische Vierteljahresschrift 45 (2), 181 – 190.  Google Scholar
  36. Nullmeier, Frank/Rüb, Friedbert W. (1993): Die Transformation der Sozialpolitik: vom Sozialstaat zum Sicherungsstaat, Frankfurt am Main/New York: Campus.  Google Scholar
  37. Rische, Herbert (2006): Wie lässt sich das Vertrauen in die gesetzliche Rentenversicherung wieder stärken?, in: RVaktuell 01, 2 – 7.  Google Scholar
  38. Schmähl, Winfried (2004): „Generationengerechtigkeit“ als Begründung für eine Strategie „nachhaltiger“ Altertsicherung in Deutschland, in: Gerhard Huber/Hagen Krämer/Heinz Kurz (Hrsg.), Einkommensverteilung, technischer Fortschritt und struktureller Wandel. Festschrift für Peter Kalmbach, Marburg 2005: Metropolis, 441 – 459.  Google Scholar
  39. Schmähl, Winfried (2005): Deutschlands Sozialversicherung in der Kritik, in: Wirtschaftsdienst 9, 566 – 574.  Google Scholar
  40. Schmid, Josef/Schroeder, Wolfgang (2004): Von den Schwierigkeiten der Reformpolitik in Deutschland. Zwischen Reformstau und Hyperreform, in: Sowi 3, 4 – 10.  Google Scholar
  41. Schmidt, Manfred G. (2005): Sozialpolitik in Deutschland. Historische Entwicklung und internationaler Vergleich, Wiesbaden: VS.  Google Scholar
  42. Schmidt, Vivien A. (2000): Values and Discourse in the Politics of Adjustment, in: Fritz W. Scharpf/Vivien A. Schmidt (eds.), Work andWelfare in the open economy, Vol. 1, Oxford: Oxford University Press, 229 – 309.  Google Scholar
  43. Schmidt-Deguelle, Klaus-Peter (2004): Integrierte Politik- und Medienplanung. Politikvermittlung und Kommunikationsberatung, in: Volker J. Kreyher (Hrsg.), Handbuch politisches Marketing, Baden-Baden: Nomos, 393 – 400.  Google Scholar
  44. Schnabel, Reinhold/Ottnad, Adrian (2008): Gesetzliche und private Altersvorsorge. Risiko und Rendite im Vergleich, Köln: Deutsches Institut für Altersvorsorge.  Google Scholar
  45. Schwab-Trapp, Michael (2003): Methodische Aspekte der Diskursanalyse. Probleme der Analyse diskursiver Auseinandersetzungen am Beispiel der deutschen Diskussion über den Kosovokrieg, in: Reiner Keller/Andreas Hirseland/Werner Schneider/Willy Viehöver (Hrsg.), Handbuch sozialwissenschaftlicher Diskursanalyse. Bd. 2: Forschungspraxis. Wiesbaden: VS, 169 – 195.  Google Scholar
  46. Speth, Rudolf/Leif, Thomas (2006): Lobbying und PR am Beispiel der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, in: Thomas Leif/Rudolf Speth (Hrsg.), Die fünfte Gewalt. Lobbyismus in Deutschland, Wiesbaden: VS, 302 – 316.  Google Scholar
  47. Vehrkamp, Robert B./Kleinsteuber, Andreas (2007): Soziale Gerechtigkeit – Ergebnisse einer repräsentativen Parlamentarier-Umfrage, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.  Google Scholar
  48. Wehlau, Diana (2009): Lobbyismus und Rentenreform. Der Einfluss der Finanzdienstleistungsbranche auf die Teil-Privatisierung der Alterssicherung, Wiesbaden: VS Verlag.  Google Scholar
  49. Weidenfeld, Werner (Hrsg.) (2007): Reformen kommunizieren. Herausforderungen an die Politik, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.  Google Scholar

Abstract

Paradigm Change as Interpretative Struggle: Discourse Strategies in German Pension Reform

In the comparative literature on pension schemes in different countries, a broad range of varying factors and forces that can drive institutional change are discussed. This article follows a constructivist, knowledge-based approach that focuses on the construction of reality by political actors as an explanatory factor for institutional change. By reconstructing the German pension policy discourse, the article shows the wide spectrum of discourse strategies that can be used by interested political actors in their attempts to steer via communication the processes of institutional transformation. For this purpose, a set of ideal-typical cognitive and normative discourse strategies is developed.