Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Mehring, R (2019). Verfassungshistoriker auf verlorenem Posten. Fritz Hartung in seiner Korrespondenz. Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, 29(1-2), 249-254. https://doi.org/10.3790/fbpg.29.1-2.249
Mehring, Reinhard (2019). "Verfassungshistoriker auf verlorenem Posten. Fritz Hartung in seiner Korrespondenz" Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, vol. 29no. 1-2, 2019 pp. 249-254. https://doi.org/10.3790/fbpg.29.1-2.249
Mehring, R (2019). Verfassungshistoriker auf verlorenem Posten. Fritz Hartung in seiner Korrespondenz. Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, Vol. 29 (Issue 1-2), pp 249-254. https://doi.org/10.3790/fbpg.29.1-2.249

Format

Verfassungshistoriker auf verlorenem Posten. Fritz Hartung in seiner Korrespondenz

Mehring, Reinhard

Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, Vol. 29 (2019), Iss. 1-2 : pp. 249–254

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Reinhard Mehring, Heidelberg

Abstract

Fritz Hartung (1883–1967), preußischer Beamtensohn, promovierte 1905 in Berlin, habilitierte sich 1910 in Halle, erkrankte als Soldat später lebensbedrohlich an Tuberkulose, wechselte 1922 nach Kiel und kehrte 1923 als (zweiter) Nachfolger seines Lehrers Otto Hintzeandie Berliner Universität zurück. Seine Deutsche Verfassungsgeschichte, von 1914 bis 1964 in mehrfach überarbeiteten Auflagen erschienen, galt lange als einführendes Standardwerk. Es blieb sein einziges gewichtiges Buch, war seine Deutsche Geschichte seit 1871 doch, wie Hartung selbst meinte, mehr aus der ökonomischen Not des Privatdozenten ohne starken akademischen Anspruch entstanden. Wie Hintze hatte Hartung darüber hinaus eine „allgemeine“ Verfassungsgeschichte als Hauptwerk geplant. Die ständige Überarbeitung seiner beiden nationalgeschichtlichen Bücher, labile Gesundheit, lastende akademische Pflichten und Wirrungen der Zeit verhinderten aber den Abschluss weiterer großer Werke. Zwei Aufsatzsammlungen (von 1940 und 1961) konnten das nicht ersetzen. „Ich bin leider fast ganz an meinen alten Büchern hängengeblieben“, bemerkte Hartung dazu schon 1952 resignativ.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Reinhard Mehring: Verfassungshistoriker auf verlorenem Posten. Fritz Hartung in seiner Korrespondenz 249