Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Beblo, MSchuler-Harms, MWerding, M (2020). Familiengerechtigkeit in der sozialen Pflegeversicherung. Sozialer Fortschritt, 69(8-9), 627-641. https://doi.org/10.3790/sfo.69.8-9.627
Beblo, Miriam Schuler-Harms, Margarete Werding, MartinBeblo, Miriam Schuler-Harms, Margarete Werding, MartinBeblo, Miriam Schuler-Harms, Margarete Werding, Martin (2020). "Familiengerechtigkeit in der sozialen Pflegeversicherung" Sozialer Fortschritt, vol. 69no. 8-9, 2020 pp. 627-641. https://doi.org/10.3790/sfo.69.8-9.627
Beblo, MSchuler-Harms, MWerding, M (2020). Familiengerechtigkeit in der sozialen Pflegeversicherung. Sozialer Fortschritt, Vol. 69 (Issue 8-9), pp 627-641. https://doi.org/10.3790/sfo.69.8-9.627

Format

Familiengerechtigkeit in der sozialen Pflegeversicherung

Beblo, Miriam | Schuler-Harms, Margarete | Werding, Martin

Sozialer Fortschritt, Vol. 69 (2020), Iss. 8-9 : pp. 627–641

Additional Information

Article Details

Author Details

Beblo, Prof. Dr. Miriam, Universität Hamburg, Fachbereich Sozialökonomie, Welckerstrasse 8, 20354 Hamburg

Schuler-Harms, Prof. Dr. Margarete, Helmut Schmidt Universität, Uni BW Hamburg, Öffentliches Recht, Holstenhofweg 85, Postfach 700822, 22008 Hamburg

Werding, Prof. Dr. Martin, Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen, Universitätsstrasse 150, GD E1/271, 44801 Bochum

References

  1. Beblo, M./Görges, L. (2018): On the nature of nurture: The malleability of gender differences in work preferences, Journal of Economic Behavior and Organization 151(7), S. 19–41.  Google Scholar
  2. Bujard, M./Sulak, H. (2016): Mehr Kinderlose oder weniger Kinderreiche?, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 68(3), S. 487–514.  Google Scholar
  3. Bundesagentur für Arbeit (2018): Die Arbeitsmarktsituation von Frauen und Männern 2017, https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Personengruppen/generische-Publikationen/Frauen-Maenner-Arbeitsmarkt.pdf [07.06.2019].  Google Scholar
  4. Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (2019): Zusammengefasste Geburtenziffer in Deutschland, 1871 bis 2016, https://www.bib.bund.de/Permalink.html?id=10241752 [07.06.2019].  Google Scholar
  5. Bundesministerium für Gesundheit (2019a): Mitglieder und Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung: Jahresdurchschnitt 2018, https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/zahlen-und-fakten-zur-krankenversicherung.html [14.01.2020].  Google Scholar
  6. Bundesministerium für Gesundheit (2019b): Pflegeversicherung: Leistungsempfänger nach Altersgruppen 1995 bis 2018, https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/pflege/pflegeversicherung-zahlen-und-fakten.html [14.01.2020].  Google Scholar
  7. DAK Pflegereport (2015), Datengrundlage: Forsa Umfrage 2015.  Google Scholar
  8. Deutscher Bundestag (2004): Bericht der Bundesregierung zur Bedeutung des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zur Sozialen Pflegeversicherung vom 3. April 2001 (1 BvR 1629/94) für andere Zweige der Sozialversicherung, BT-Drs. 15/4375.  Google Scholar
  9. Deutsche Rentenversicherung (2018): Rente für Pflegepersonen: Ihr Einsatz lohnt sich, https://www.deutscherentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/rente_fuer_pflegepersonen.html [13.10.2019].  Google Scholar
  10. Dorbritz, J./Ruckdeschel, K. (2015): Heirat, Haus, Kinder? Leitbilder der Familiengründung und der Familienerweiterung, in: Schneider, N./Diabaté, S./Ruckdeschel, K. (Hrsg.), Familienleitbilder in Deutschland. Kulturelle Vorstellungen zu Partnerschaft, Elternschaft und Familienleben, Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft, Bd. 48, Berlin u.a., S. 133–154.  Google Scholar
  11. Graue, B. (2020): Auswirkungen der Richtlinie 2019/1158/EU zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Eltern und pflegende Angehörige auf das deutsche Arbeitsrecht, Zeitschrift für Europäisches Sozial- und Arbeitsrecht 02/2020, S. 62–71.  Google Scholar
  12. Hielscher, V./Kirchen-Peters, S./Nock L. (2017): Pflege in den eigenen vier Wänden: Zeitaufwand und Kosten, Hans-Böckler-Stiftung, Study Nr. 363, https://www.boeckler.de/pdf/p_study_hbs_363.pdf [07.06.2019].  Google Scholar
  13. Janda, C. (2019): Pflegerecht, Baden-Baden.  Google Scholar
  14. Koalitionsvertrag (2018) zwischen CDU, CSU und SPD für die 19. Legislaturperiode, https://www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/koalitionsvertrag_2018.pdf?file=1 [10.03.2020].  Google Scholar
  15. Kochskämper, S. (2018): Die Entwicklung der Pflegefallzahlen in den Bundesländern – Eine Simulation bis 2035, IW-Report Nr. 33/18, Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln.  Google Scholar
  16. Lenze, A. (2007): Gleichheitssatz und Generationengerechtigkeit, Der Staat 46, S. 89–108.  Google Scholar
  17. Rothgang, H./Müller R. (2018): Barmer Pflegereport 2018, Schriftenreihe zur Gesundheitsanalyse Band 12 [Datengrundlage: Barmer Versichertenbefragung 2018 und Barmer Daten 2017].  Google Scholar
  18. Rothgang, H./Müller, R./Runte, R./Unger, R.(2017): Barmer Pflegereport 2017, https://www.barmer.de/presse/infothek/studien-und-reports/pflegereport/pflegereport-2017-134762 [15.01.2020].  Google Scholar
  19. Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (2014): Bedarfsgerechte Versorgung – Perspektiven für ländliche Regionen und ausgewählte Leistungsbereiche.  Google Scholar
  20. Schneekloth, U./Geiss, S./Pupeter, M./Rothgang, H./Kalwitzki, T./Müller, R.(2017): Studie zur Wirkung des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes (PNG) und des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit: Abschlussbericht, TNS Infratest Sozialforschung, München.  Google Scholar
  21. Schuler-Harms, M. (2008): Demografischer Wandel und Generationengerechtigkeit?, DVBl. 2008, S. 1090–1098.  Google Scholar
  22. Statistisches Bundesamt (2017): Kinderlosigkeit, Geburten und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2016, Ausgabe 2017.  Google Scholar
  23. Statistisches Bundesamt (2019a): Durchschnittliches Alter der Mutter bei der Geburt, Datenbank GENESIS-Online, https://www-genesis.destatis.de/genesis/online/link/tabelleErgebnis/12612-0014 [07.06.2019].  Google Scholar
  24. Statistisches Bundesamt (2019b): Zusammengefasste Geburtenziffer nach Kalenderjahren, https://www.StaBa.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Geburten/Tabellen/GeburtenZiffer.html [07.06.2019].  Google Scholar
  25. Unabhängiger Beirat zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (2019), Erster Bericht, Juni 2019, https://www.bmfsfj.de/blob/138138/1aac7b66ce0541ce2e48cb12fb962eef/erster-bericht-des-unabhaengigen-beirats-fuer-die-vereinbarkeit-von-pflege-und-beruf-data.pdf [25.02.2020].  Google Scholar
  26. WB, Wissenschaftlicher Beirat für Familienfragen (2019): Familiengerechtigkeit in den Sozialversicherungen: Ein Diskussionsbeitrag, BMFSFJ (Hrsg.), Berlin.  Google Scholar
  27. WB (1971): Zur Reform des Familienlastenausgleichs. Herausgegeben vom Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit, Bonn.  Google Scholar
  28. WB (1979): Leistungen für die nachwachsende Generation in der Bundesrepublik Deutschland, Schriftenreihe des BMJFG, Band 73, Stuttgart.  Google Scholar
  29. WB (1984): Familie und Arbeitswelt, Schriftenreihe des BMJFG, Band 143, Stuttgart.  Google Scholar
  30. WB (1989): Erziehungsgeld, Erziehungsurlaub und Anrechnung von Erziehungszeiten in der Rentenversicherung, Schriftenreihe des BMJFFG, Band 243, Stuttgart.  Google Scholar
  31. WB (1991): Leitsätze und Empfehlungen zur Familienpolitik im vereinigten Deutschland, Schriftenreihe des BMFuS, Band 1, Stuttgart.  Google Scholar
  32. WB (1992): Stellungnahme zur Berechnung des steuerfreien Existenzminimums für den Lebensunterhalt eines Kindes. Schriftenreihe des BMFuS, Band 15, Stuttgart.  Google Scholar
  33. WB (2001): Gerechtigkeit für Familien. Zur Begründung und Weiterentwicklung des Familienlasten- und Familienleistungsausgleichs, Schriftenreihe des BMFSFJ, Bd. 202, Stuttgart.  Google Scholar
  34. WB (2006): Mehr Transparenz im monetären Familienleistungsausgleich – Familienfreundliche Reform der sozialen Sicherungssysteme, BMFSFJ (Hrsg.), Berlin.  Google Scholar
  35. WB (2012): Generationenbeziehungen: Herausforderungen und Potenziale, Wiesbaden.  Google Scholar
  36. Werding, M. (2014): Familien in der gesetzlichen Rentenversicherung, in: Das Umlageverfahren auf dem Prüfstand, Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh.  Google Scholar
  37. Wetzstein, M./Rommel, A./Lange, C. (2015): Pflegende Angehörige, Deutschlands größter Pflegedienst, GBE kompakt: Zahlen und Trends aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes 6(3), Robert-Koch-Institut, Berlin.  Google Scholar
  38. Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (2019): Zusammengefasste Geburtenziffer in Deutschland, 1871 bis 2016, https://www.bib.bund.de/Permalink.html?id=10241752 [07.06.2019].  Google Scholar
  39. Bundesministerium für Gesundheit (2019a): Mitglieder und Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung: Jahresdurchschnitt 2018, https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/zahlen-und-fakten-zur-krankenversicherung.html [14.01.2020].  Google Scholar
  40. Bundesministerium für Gesundheit (2019b): Pflegeversicherung: Leistungsempfänger nach Altersgruppen 1995 bis 2018, https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/pflege/pflegeversicherung-zahlen-und-fakten.html [14.01.2020].  Google Scholar
  41. DAK Pflegereport (2015), Datengrundlage: Forsa Umfrage 2015.  Google Scholar
  42. Deutscher Bundestag (2004): Bericht der Bundesregierung zur Bedeutung des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zur Sozialen Pflegeversicherung vom 3. April 2001 (1 BvR 1629/94) für andere Zweige der Sozialversicherung, BT-Drs. 15/4375.  Google Scholar
  43. Deutsche Rentenversicherung (2018): Rente für Pflegepersonen: Ihr Einsatz lohnt sich, https://www.deutscherentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/rente_fuer_pflegepersonen.html [13.10.2019].  Google Scholar
  44. Dorbritz, J./Ruckdeschel, K. (2015): Heirat, Haus, Kinder? Leitbilder der Familiengründung und der Familienerweiterung, in: Schneider, N./Diabaté, S./Ruckdeschel, K. (Hrsg.), Familienleitbilder in Deutschland. Kulturelle Vorstellungen zu Partnerschaft, Elternschaft und Familienleben, Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft, Bd. 48, Berlin u.a., S. 133–154.  Google Scholar
  45. Graue, B. (2020): Auswirkungen der Richtlinie 2019/1158/EU zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Eltern und pflegende Angehörige auf das deutsche Arbeitsrecht, Zeitschrift für Europäisches Sozial- und Arbeitsrecht 02/2020, S. 62–71.  Google Scholar
  46. Hielscher, V./Kirchen-Peters, S./Nock L. (2017): Pflege in den eigenen vier Wänden: Zeitaufwand und Kosten, Hans-Böckler-Stiftung, Study Nr. 363, https://www.boeckler.de/pdf/p_study_hbs_363.pdf [07.06.2019].  Google Scholar
  47. Janda, C. (2019): Pflegerecht, Baden-Baden.  Google Scholar
  48. Koalitionsvertrag (2018) zwischen CDU, CSU und SPD für die 19. Legislaturperiode, https://www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/koalitionsvertrag_2018.pdf?file=1 [10.03.2020].  Google Scholar
  49. Kochskämper, S. (2018): Die Entwicklung der Pflegefallzahlen in den Bundesländern – Eine Simulation bis 2035, IW-Report Nr. 33/18, Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln.  Google Scholar
  50. Lenze, A. (2007): Gleichheitssatz und Generationengerechtigkeit, Der Staat 46, S. 89–108.  Google Scholar
  51. Rothgang, H./Müller R. (2018): Barmer Pflegereport 2018, Schriftenreihe zur Gesundheitsanalyse Band 12 [Datengrundlage: Barmer Versichertenbefragung 2018 und Barmer Daten 2017].  Google Scholar
  52. Rothgang, H./Müller, R./Runte, R./Unger, R.(2017): Barmer Pflegereport 2017, https://www.barmer.de/presse/infothek/studien-und-reports/pflegereport/pflegereport-2017-134762 [15.01.2020].  Google Scholar
  53. Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (2014): Bedarfsgerechte Versorgung – Perspektiven für ländliche Regionen und ausgewählte Leistungsbereiche.  Google Scholar
  54. Schneekloth, U./Geiss, S./Pupeter, M./Rothgang, H./Kalwitzki, T./Müller, R.(2017): Studie zur Wirkung des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes (PNG) und des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit: Abschlussbericht, TNS Infratest Sozialforschung, München.  Google Scholar
  55. Schuler-Harms, M. (2008): Demografischer Wandel und Generationengerechtigkeit?, DVBl. 2008, S. 1090–1098.  Google Scholar
  56. Statistisches Bundesamt (2017): Kinderlosigkeit, Geburten und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus 2016, Ausgabe 2017.  Google Scholar
  57. Statistisches Bundesamt (2019a): Durchschnittliches Alter der Mutter bei der Geburt, Datenbank GENESIS-Online, https://www-genesis.destatis.de/genesis/online/link/tabelleErgebnis/12612-0014 [07.06.2019].  Google Scholar
  58. Statistisches Bundesamt (2019b): Zusammengefasste Geburtenziffer nach Kalenderjahren, https://www.StaBa.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Geburten/Tabellen/GeburtenZiffer.html [07.06.2019].  Google Scholar
  59. Unabhängiger Beirat zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (2019), Erster Bericht, Juni 2019, https://www.bmfsfj.de/blob/138138/1aac7b66ce0541ce2e48cb12fb962eef/erster-bericht-des-unabhaengigen-beirats-fuer-die-vereinbarkeit-von-pflege-und-beruf-data.pdf [25.02.2020].  Google Scholar
  60. WB, Wissenschaftlicher Beirat für Familienfragen (2019): Familiengerechtigkeit in den Sozialversicherungen: Ein Diskussionsbeitrag, BMFSFJ (Hrsg.), Berlin.  Google Scholar
  61. WB (1971): Zur Reform des Familienlastenausgleichs. Herausgegeben vom Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit, Bonn.  Google Scholar
  62. WB (1979): Leistungen für die nachwachsende Generation in der Bundesrepublik Deutschland, Schriftenreihe des BMJFG, Band 73, Stuttgart.  Google Scholar
  63. WB (1984): Familie und Arbeitswelt, Schriftenreihe des BMJFG, Band 143, Stuttgart.  Google Scholar
  64. WB (1989): Erziehungsgeld, Erziehungsurlaub und Anrechnung von Erziehungszeiten in der Rentenversicherung, Schriftenreihe des BMJFFG, Band 243, Stuttgart.  Google Scholar
  65. WB (1991): Leitsätze und Empfehlungen zur Familienpolitik im vereinigten Deutschland, Schriftenreihe des BMFuS, Band 1, Stuttgart.  Google Scholar
  66. WB (1992): Stellungnahme zur Berechnung des steuerfreien Existenzminimums für den Lebensunterhalt eines Kindes. Schriftenreihe des BMFuS, Band 15, Stuttgart.  Google Scholar
  67. WB (2001): Gerechtigkeit für Familien. Zur Begründung und Weiterentwicklung des Familienlasten- und Familienleistungsausgleichs, Schriftenreihe des BMFSFJ, Bd. 202, Stuttgart.  Google Scholar
  68. WB (2006): Mehr Transparenz im monetären Familienleistungsausgleich – Familienfreundliche Reform der sozialen Sicherungssysteme, BMFSFJ (Hrsg.), Berlin.  Google Scholar
  69. WB (2012): Generationenbeziehungen: Herausforderungen und Potenziale, Wiesbaden.  Google Scholar
  70. Werding, M. (2014): Familien in der gesetzlichen Rentenversicherung, in: Das Umlageverfahren auf dem Prüfstand, Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh.  Google Scholar
  71. Wetzstein, M./Rommel, A./Lange, C. (2015): Pflegende Angehörige, Deutschlands größter Pflegedienst, GBE kompakt: Zahlen und Trends aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes 6(3), Robert-Koch-Institut, Berlin.  Google Scholar
  72. Beblo, M./Görges, L. (2018): On the nature of nurture: The malleability of gender differences in work preferences, Journal of Economic Behavior and Organization 151(7), S. 19–41.  Google Scholar
  73. Bujard, M./Sulak, H. (2016): Mehr Kinderlose oder weniger Kinderreiche?, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 68(3), S. 487–514.  Google Scholar
  74. Bundesagentur für Arbeit (2018): Die Arbeitsmarktsituation von Frauen und Männern 2017, https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Personengruppen/generische-Publikationen/Frauen-Maenner-Arbeitsmarkt.pdf [07.06.2019].  Google Scholar

Abstract

The Role of Families in the Social Insurance System

Based on previous reports of the Scientific Advisory Board for Family Affairs on the role of families in the social insurance system, this essay examines the aspect of family fairness in long-term care insurance. The majority of care work in Germany is provided within the family, while at the same time families ensure sustainable financing of long-term care insurance. Demographic change and changing concepts of responsibility challenge these modes of care provision. We argue that families need more support on the contribution as well as the benefit side, e.?g. by securing labour rights and financial protection of caring relatives to alleviate the existing imbalances between institutional and home care.