Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Wiegandt, M (2020). Machtpolitik ohne demokratisches Ethos. Recht und Politik, 56(4), 531-535. https://doi.org/10.3790/rup.56.4.531
Wiegandt, Manfred H. (2020). "Machtpolitik ohne demokratisches Ethos" Recht und Politik, vol. 56no. 4, 2020 pp. 531-535. https://doi.org/10.3790/rup.56.4.531
Wiegandt, M (2020). Machtpolitik ohne demokratisches Ethos. Recht und Politik, Vol. 56 (Issue 4), pp 531-535. https://doi.org/10.3790/rup.56.4.531

Format

Machtpolitik ohne demokratisches Ethos

Der Supreme Court steht neben dem Wahlsystem und der Präsidentennachfolge erneut im Mittelpunkt der politischen Aufmerksamkeit

Wiegandt, Manfred H.

Recht und Politik, Vol. 56 (2020), Iss. 4 : pp. 531–535

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Manfred H. Wiegandt, Wareham, Massachusetts, USA

  • Wiegandt, Manfred H., Dr. iur., M.A.L.D. (The Fletcher School of Law and Diplomacy), J.D., amerikanischer Rechtsanwalt.
  • Search in Google Scholar

Abstract

Im letzten Präsidentschaftswahljahr 2016 hatte die umstrittene Nachfolge des im Februar desselben Jahres im Amt verstorbenen Richters Antonin Scalia für hitzige Debatten gesorgt. Obama hatte mit Merrick Garland, wie das gemäß der Verfassung seine Befugnis war, einen Nachfolger nominiert, dessen Einzug an Stelle des konservativen Scalia in den Obersten Gerichtshof bedeutet hätte, dass zum ersten Mal seit fast vierzig Jahren die Mehrheit im U.S. Supreme Court aus von demokratischen Präsidenten ernannten Richtern bestanden hätte. Um die trotz eines republikanisch dominierten Senats wahrscheinliche Bestätigung des gemäßigten und überparteilich anerkannten Garland zu verhindern, verkündete der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, ein Präsident dürfe nicht in einem Wahljahr noch einen Lebenszeitrichter am Supreme Court ernennen.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
RECHTSPOLITISCHES AUS DEN USA 531
Manfred H. Wiegandt, Wareham, Massachusetts: Machtpolitik ohne demokratisches Ethos 531