Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Müller-Jentsch, W (2021). Nach sieben Jahrzehnten: Konfliktpartnerschaft auf dem Prüfstand. Sozialer Fortschritt, 70(12), 689-707. https://doi.org/10.3790/sfo.70.12.689
Müller-Jentsch, Walther (2021). "Nach sieben Jahrzehnten: Konfliktpartnerschaft auf dem Prüfstand" Sozialer Fortschritt, vol. 70no. 12, 2021 pp. 689-707. https://doi.org/10.3790/sfo.70.12.689
Müller-Jentsch, W (2021). Nach sieben Jahrzehnten: Konfliktpartnerschaft auf dem Prüfstand. Sozialer Fortschritt, Vol. 70 (Issue 12), pp 689-707. https://doi.org/10.3790/sfo.70.12.689

Format

Nach sieben Jahrzehnten: Konfliktpartnerschaft auf dem Prüfstand

Müller-Jentsch, Walther

Sozialer Fortschritt, Vol. 70 (2021), Iss. 12 : pp. 689–707

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Müller-Jentsch, em. Prof. Dr. Walther, Ruhr-Universität Bochum, Alte Landstraße 211, 40489 Düsseldorf.

References

  1. Abelshauser, W. (2011): Deutsche Wirtschaftsgeschichte. Von 1945 bis zur Gegenwart. Zweite Auflage. München.  Google Scholar
  2. Aglietta, M. (2000): Ein neues Akkumulationsregime. Die Regulationstheorie auf dem Prüfstand. Hamburg.  Google Scholar
  3. Alipour, J.-V./Falck, O./Schüller, S. (2020): Homeoffice während der Pandemie und die Implikationen für eine Zeit nach der Krise, in: ifo-Schnelldienst 7/2020, S. 30–36.  Google Scholar
  4. Artus, I. (1996a): Die Etablierung der Gewerkschaften, in: Bergmann, J./Schmidt, R. (Hrsg.), Industrielle Beziehungen. Institutionalisierung und Praxis unter Krisenbedingungen. Opladen, S. 21–48.  Google Scholar
  5. Artus, I. (1996b): Tarifpolitik in den neuen Bundesländern – Akteure, Strategien, Problemlagen, in: Bergmann, J./Schmidt, R. (Hrsg.), Industrielle Beziehungen. Institutionalisierung und Praxis unter Krisenbedingungen. Opladen, S. 71–100.  Google Scholar
  6. Best, H. (2007): Der Challenge-Response-Ansatz als forschungsleitende Perspektive für die Transformationsforschung, in: Nève, D. de/Reiser, M./Schnapp, K.-U. (Hrsg.), Herausforderung – Akteur – Reaktion. Diskontinuierlicher sozialer Wandel aus theoretischer und empirischer Perspektive. Baden-Baden, S. 11–25.  Google Scholar
  7. Bispinck, R./WSI-Tarifarchiv (2011): Tarifpolitischer Jahresbericht 2010: Beschäftigungssicherung und gedämpfte Lohnentwicklung. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.  Google Scholar
  8. Böhle, F./Lutz, B. (1974): Rationalisierungsschutzabkommen. Göttingen.  Google Scholar
  9. Brandt, G./Jacobi, O./Müller-Jentsch, W. (1982): Anpassung an die Krise: Gewerkschaften in den siebziger Jahren. Frankfurt am Main.  Google Scholar
  10. Deregulierungskommission (1991): Marktöffnung und Wettbewerb, Gutachten, Bonn.  Google Scholar
  11. Deutsche Bundesbank (2010): Monatsbericht Oktober 2010.  Google Scholar
  12. Giersch, H. (1985): Eurosclerosis. Kiel Discussion Papers No. 112. Kiel Institute for the World Economy (IfW).  Google Scholar
  13. Handelsblatt (2005): Westerwelle nennt Gewerkschafter „die wahre Plage“, https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/dgb-westerwelle-versaut-klima-westerwelle-nennt-gewerkschafter-die-wahre-plage/2499328.html?ticket=ST-2635927-xtbzVudWaXLfUTfefkyc-ap2 [6.4.2021].  Google Scholar
  14. Hertwig, M./Kirsch, J./Wirth, C. (2015): Onsite-Werkverträge: Verbreitung und Praktiken im Verarbeitenden Gewerbe, in: WSI-Mitteilungen 68(6), S. 457–466.  Google Scholar
  15. Keller, B. (2015): Kooperation oder Konflikt? Berufsgewerkschaften im deutschen System der Arbeitsbeziehungen. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.  Google Scholar
  16. Keller, B. (2020): Berufsgewerkschaften als autonome Akteure der Tarifpolitik. Konsequenzen für das System etablierter Arbeitsbeziehungen, in: Industrielle Beziehungen 27(4), S. 437–460.  Google Scholar
  17. Kern, H./Schumann, M. (1984): Das Ende der Arbeitsteilung? München.  Google Scholar
  18. Kocsis, A./Sterkel, G./Wiedemuth, J. (Hrsg.) (2013): Organisieren am Konflikt. Tarifauseinandersetzungen und Mitgliederentwicklung im Dienstleistungssektor. Hamburg  Google Scholar
  19. Kriegesmann, B./Kley, T. (2012): Mitbestimmung als Innovationstreiber. Bestandsaufnahme, Konzepte und Handlungsperspektiven für Betriebsräte. Berlin.  Google Scholar
  20. Lesch, H. (2016): Spartengewerkschaften: Abspaltungsmotive, Lohnpolitik und Konfliktverhalten, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft 26(3) S. 1–20.  Google Scholar
  21. Lesch, H. (2019): Arbeitszeitpolitik: Die neuen tarifpolitischen Herausforderungen, in: Institut der deutschen Wirtschaft (Hrsg.), IW-Trends 2/2019, S. 193–220.  Google Scholar
  22. Lesch, H. (2020): Betriebliche Konfliktfelder und Partizipation der Arbeitnehmer: Ergebnisse aus dem IW-Personalpanel, in: Institut der deutschen Wirtschaft (Hrsg.), IW-Trends 3/2020, S. 21–37.  Google Scholar
  23. Lesch, H./Schneider, H. (2020): Arbeitszeitpolitik und Tarifbindung in der deutschen Metall- und Elektro-Industrie: Ergebnisse einer Unternehmensbefragung, in: Institut der deutschen Wirtschaft (Hrsg.), IW-Trends 1/2020, S. 23–41.  Google Scholar
  24. Massa-Wirth, H./Seifert, H. (2004): Betriebliche Bündnisse für Arbeit nur mit begrenzter Reichweite?, in: WSI-Mitteilungen 57 (5), S. 246–254.  Google Scholar
  25. Monopolkommission (1994): Mehr Markt auf allen Märkten, Zehntes Hauptgutachten, BT-Drucksache 12/8323, Bonn, BT- Drucksache 13/5309 vom 19.07.1996.  Google Scholar
  26. Müller-Jentsch, W. (1979): Streiks und Streikbewegungen in der Bundesrepublik 1950–1978, in: Bergmann, J. (Hrsg.): Beiträge zur Soziologie der Gewerkschaften. Frankfurt am Main, S. 21–71.  Google Scholar
  27. Müller-Jentsch, W. (1995): Lernprozesse mit konträren Ausgängen: Tarifautonomie und Betriebsverfassung in der Weimarer und Bonner Republik, in: Gewerkschaftliche Monatshefte 46(5), S. 317–328.  Google Scholar
  28. Müller-Jentsch, W. (1999): Vorwort des Herausgebers zur 3. Auflage, in: ders. (Hrsg.), Konfliktpartnerschaft. Akteure und Institutionen der industriellen Beziehungen. 3. Auflage. München und Mering, S. 7–11.  Google Scholar
  29. Müller-Jentsch, W. (2008): Kapitalismus ohne Gewerkschaften? in: ders.: Arbeit und Bürgerstatus. Studien zur sozialen und industriellen Demokratie. Wiesbaden, S. 143–155.  Google Scholar
  30. Müller-Jentsch, W. (2016): Konfliktpartnerschaft und andere Spielarten der industriellen Beziehungen, in: Industrielle Beziehungen 23 (4), S. 518–531.  Google Scholar
  31. Müller-Jentsch, W. (2017): Strukturwandel der industriellen Beziehungen. „Industrial Citizenship“ zwischen Markt und Regulierung. Wiesbaden.  Google Scholar
  32. Müller-Jentsch, W./Ittermann, P. (2000): Industrielle Beziehungen. Daten, Zeitreihen, Trends 1950–1999. Frankfurt am Main.  Google Scholar
  33. Müller-Jentsch, W./Sperling, H. J./Weyrather, I. (1997): Neue Technologien in der Verhandlungsarena. Schweden, Großbritannien und Deutschland im Vergleich. München und Mering.  Google Scholar
  34. Piore, M. J./Sabel, C. F. (1984): The Second Industrial Divide. New York.  Google Scholar
  35. Rehder, B. (2006): Legitimitätsdefizite des Co-Managements, in: Zeitschrift für Soziologie 35 (3), S. 227–242.  Google Scholar
  36. Rehder, B. (2014): Vom Korporatismus zur Kampagne? Organizing als Strategie der gewerkschaftlichen Erneuerung, in: Schroeder, W. (Hrsg.), Handbuch der Gewerkschaften in Deutschland. 2. Auflage. Wiesbaden, S. 245–264.  Google Scholar
  37. Schiller, K. (1967): Marktwirtschaft mit Globalsteuerung, in: BMWi (Hrsg.), Reden zur Wirtschaftspolitik von Prof. Dr. Karl Schiller. Bonn: Bundesministerium für Wirtschaft.  Google Scholar
  38. Schmalz, S./Dörre, K. (Hrsg.) (2013): Comeback der Gewerkschaften? Machtressourcen, innovative Praktiken, internationale Perspektiven. Frankfurt am Main.  Google Scholar
  39. Schroeder, W. (Hrsg.) (2014): Handbuch der Gewerkschaften in Deutschland. 2. Auflage. Wiesbaden.  Google Scholar
  40. Schwarz-Kocher, M./Kirner, E./Dispan, J./Jäger, A./Richter, U./Seibold, B./Weißfloch, U. (2011): Interessenvertretungen im Innovationsprozess. Der Einfluss von Mitbestimmung und Beschäftigtenbeteiligung auf betriebliche Innovationen. Berlin.  Google Scholar
  41. Sinn, H. W. (2003): Ist Deutschland noch zu retten? München.  Google Scholar
  42. Spiegel (2005): Westerwelle im Abseits, https://www.spiegel.de/politik/deutschland/nach-kritik-an-gewerkschaften-westerwelle-im-abseits-a-354489.html [6.4.2021].  Google Scholar
  43. Streeck, W. (2016): Vom Konflikt ohne Partnerschaft zur Partnerschaft ohne Konflikt, in: Industrielle Beziehungen 23(1), S. 47–60.  Google Scholar
  44. Streeck, W./Höpner, M. (Hrsg.) (2003): Alle Macht dem Markt? Fallstudien zur Abwicklung der Deutschland AG. Frankfurt am Main.  Google Scholar
  45. Thelen, K. A. (1999): Historical Institutionalism in Comparative Politics, in: Annual Reviews of Political Science 2, S. 369–404  Google Scholar
  46. Urban, H.-J. (2013): Strohfeuer oder Wendepunkt? Gewerkschaftliches Comeback in Zeiten der Krise, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 58(5), S. 83–90.  Google Scholar
  47. Wetzel, D. (Hrsg.) (2013): Organizing, Die Veränderung der gewerkschaftlichen Praxis durch das Prinzip Beteiligung. Hamburg.  Google Scholar
  48. Womack, J. P./Jones, D. T./Roos, D. (1990): The machine that changed the world. New York.  Google Scholar

Abstract

Zusammenfassung

Der Beitrag rekonstruiert die Entwicklung der industriellen Beziehungen in Deutschland seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges mit den theoretischen Konzepten von „challenge and response“, Pfadabhänglgkeit und interaktiven Lernprozessen. In sechs Episoden werden die jeweiligen ökonomischen und institutionellen Herausforderungen und ihre Anpassungsreaktionen beschrieben. Dokumentiert werden damit die flexiblen Potentiale der Konfliktverarbeitung durch lern- und strategiefähige Akteure in einem hinreichend elastischen institutionellen Umfeld. Dabei zeigt sich, dass das deutsche Modell der Konfliktpartnerschaft noch immer recht stabil ist.

Abstract: After Seven Decades: Conflict Partnership Put to the Test

The article reconstructs the development of industrial relations in Germany since the end of the Second World War with the theoretical concepts of challenge and response, path dependency and interactive learning processes. In six episodes, the respective economic and institutional challenges and their adjustment reactions are described. The flexible potentials of conflict management by actors capable of learning and strategising in a sufficiently elastic institutional environment are documented. It is shown that the German model of conflict partnership is still relatively stable.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Walther Müller-Jentsch: Nach sieben Jahrzehnten: Konfliktpartnerschaft auf dem Prüfstand 1
Zusammenfassung 1
Abstract: After Seven Decades: Conflict Partnership Put to the Test 1
1. Erste Nachkriegsrezession 1966/67: Konzertierte Aktion, ‚wilde‘ Streiks und nachfolgende lohnpolitische Offensive 3
2. Ölkrise, steigende Arbeitslosigkeit und Deregulierung: Flexibilisierung unter postfordistischen Produktionskonzepten, gewerkschaftliche Arbeitszeit- und Rationalisierungsschutzpolitik 5
3. Wiedervereinigung und Transformation: Gewerkschaftliche Reorganisation, tarifliche Härteklauseln und Tarifpluralität 7
4. Globalisierung unter neoliberaler Hegemonie: Arbeitsmarktreformen, betriebliche „Bündnisse für Arbeit“ und Dezentralisierung der Tarifverhandlungen 9
5. Finanzkrise 2008/09: Krisenkorporatismus 1
6. Corona-Krise: „Fahren auf Sicht“ 1
7. Fazit 1
Literatur 1