Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Funk, L (2021). Evolution von Lohnverhandlungssystemen – Macht oder ökonomisches Gesetz?“: Warum ein Rückblick auch 25 Jahre nach Erscheinen noch lohnt. Sozialer Fortschritt, 70(12), 675-688. https://doi.org/10.3790/sfo.70.12.675
Funk, Lothar (2021). "Evolution von Lohnverhandlungssystemen – Macht oder ökonomisches Gesetz?“: Warum ein Rückblick auch 25 Jahre nach Erscheinen noch lohnt" Sozialer Fortschritt, vol. 70no. 12, 2021 pp. 675-688. https://doi.org/10.3790/sfo.70.12.675
Funk, L (2021). Evolution von Lohnverhandlungssystemen – Macht oder ökonomisches Gesetz?“: Warum ein Rückblick auch 25 Jahre nach Erscheinen noch lohnt. Sozialer Fortschritt, Vol. 70 (Issue 12), pp 675-688. https://doi.org/10.3790/sfo.70.12.675

Format

Evolution von Lohnverhandlungssystemen – Macht oder ökonomisches Gesetz?“: Warum ein Rückblick auch 25 Jahre nach Erscheinen noch lohnt

Funk, Lothar

Sozialer Fortschritt, Vol. 70 (2021), Iss. 12 : pp. 675–688

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Funk, Prof. Dr. Lothar, Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Münsterstraße 156, 40476 Düsseldorf.

References

  1. Berger, J./Nutzinger, H. (2008): Zum Verhältnis von „Macht“ und „ökonomischem Gesetz“, in: Ökonomie und Gesellschaft, Jahrbuch 21: Macht oder ökonomisches Gesetz? Marburg, S. 7–60.  Google Scholar
  2. Berthold, N. (1998): Endzeit der Flächentarife?, in: Bitburger Gespräche, München 1998, S. 19–38.  Google Scholar
  3. Berthold, N. (2000): Mehr Beschäftigung, weniger Arbeitslosigkeit: Setzt sich das ökonomische Gesetz gegen verbandspolitische Macht durch?, in: Ordo 51(2000), S. 231–259.  Google Scholar
  4. Berthold, N. (2007): Lokführer, Flächentarife und Verteilungskämpfe, in: ifo-Schnelldienst, 60(24), S. 5–8.  Google Scholar
  5. Berthold, N. (2020): Strukturwandel, Organisationsgrade und Tarifverträge: Sind betriebliche Bündnisse für Arbeit die tarifpolitische Zukunft? http://wirtschaftlichefreiheit.de/wordpress/?tag=betriebliche-buendnisse-fuer-arbeit [12.4.2021].  Google Scholar
  6. Berthold, N./Fehn, R. (1996): Evolution von Lohnverhandlungssystemen – Macht oder ökonomisches Gesetz?, in: Zohlnhöfer, W. (Hrsg.), Die Tarifautonomie auf dem Prüfstand, Berlin, S. 57–94.  Google Scholar
  7. Berthold, N./Fehn, R. (1998): Die zehn Gebote für den Arbeitsmarkt, in: Klemmer, P./Becker-Soest, D./Wink, R. (Hrsg.), Liberale Grundrisse einer zukunftsfähigen Gesellschaft, Baden-Baden, S. 353–372.  Google Scholar
  8. Berthold, N./Hank, R. (1999): Bündnis für Arbeit: Korporatismus statt Wettbewerb, Tübingen.  Google Scholar
  9. Böhm-Bawerk, E. von: (1914/1975): Macht oder ökonomisches Gesetz? Nachdruck des Originaltexts, Darmstadt.  Google Scholar
  10. Eichengreen, B. (2018): The Chameleon-Like German Economy, in: Kostkurkova, N./Rieger, J. (Hrsg.), Ordnungspolitisch stets auf Kurs. Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Norbert Berthold, München, S. 111–114.  Google Scholar
  11. Eucken, W. (1940/1965): Die Grundlagen der Nationalökonomie. 8. Aufl., Berlin/Heidelberg/New York 1965 (1940 erstveröffentlicht).  Google Scholar
  12. Fels, G./Berthold, N./Brocker, N./Busch, H. W./Schnabel, C./Streeck, W. (2004): Podiumsdiskussion, in: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.), Der Flächentarifvertrag in der Kritik: Dokumentation des wissenschaftlichen Kolloquiums vom 10. Februar 2004 in Berlin, Köln, S. 56–78.  Google Scholar
  13. Flassbeck, H. (1999): 50 Jahre Sozialpartnerschaft – Ein (Auslauf-)Modell?, in: Hampe, P./Weber, J. (Hrsg.): 50 Jahre Soziale Mark(t)wirtschaft. Eine Erfolgsstory vor dem Ende? München, 129–149.  Google Scholar
  14. Franz, W. (2001): Lohnverhandlungssysteme und Beschäftigung, in: Milleker, D. F. (Hrsg.), Beschäftigungspolitik in Europa, Bad Homburg, S. 73–85.  Google Scholar
  15. Funk, L. (1996): Hat der Flächentarifvertrag noch eine Zukunft?, in: Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik, Nr. 68(2), S. 48–51.  Google Scholar
  16. Funk, L. (1999): Beschäftigungs-Doppelbeschluß als Strategie zum Abbau der Arbeitslosigkeit, in: Wirtschaftsdienst, (79)10, S. 628–636.  Google Scholar
  17. Funk, L. (2014): Why Has the German Job Market Done Astonishingly Well Despite the 2008–2009 ‘Great Recession’? New Economic Miracle, Institutional Transformation or Beggar-thy-Neighbour Policies?, in: Perspectives on European Politics and Society, (15)3, S. 305–321.  Google Scholar
  18. Gerlach, K./Meyer, W. (2008): Gewerkschaften und Betriebsräte in Deutschland, in: Ökonomie und Gesellschaft, Jahrbuch 21: Macht oder ökonomisches Gesetz? Marburg, S. 267–299.  Google Scholar
  19. Hassel, A. (1999): Bündnis für Arbeit oder: Den Bock zum Gärtner gemacht?, in: Mitbestimmung, 45(11), S. 65f.  Google Scholar
  20. Herrigel, G. (2020): Industrial possibilities and false necessity: rethinking production, employment and labor dynamics in the global economy, in: Socio-Economic Review, 18(2), S. 599–624.  Google Scholar
  21. Homann, K. (2009): Moral oder ökonomisches Gesetz?, in: Breuer, M./Mastronardi, P./Waxenberger, B. (Hrsg.), Markt, Mensch und Freiheit, Bern/Stuttgart/Wien, S. 35–54.  Google Scholar
  22. Issing, O. (2009): Politischer Wille oder ökonomisches Gesetz? Einige Anmerkungen zu einem großen Thema, CFS Working Paper No. 2009/24, https://www.ifk-cfs.de/fileadmin/downloads/publications/wp/09_24.pdf. [4.3.2021].  Google Scholar
  23. Knappe, E./Funk, L. (1993): Arbeitslosigkeit: Ursachen, Folgen, Gegenmaßnahmen, in: Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik, H. 55, S. 30–35.  Google Scholar
  24. Kösters, W./Leschke, M. (2006): Nachfrage- oder Angebotspolitik? Eine kritische Betrachtung zweier wirtschaftspolitischer Alternativen aus instutionenökonomischer Sicht, in: Pfahler, T./Thuy, P. (Hrsg.), Wirtschaftliche Entwicklung und struktureller Wandel, Bern u.a., S. 233–260.  Google Scholar
  25. Külp, B. (1965): Lohnbildung im Wechselspiel zwischen politischen und wirtschaftlichen Kräften, Berlin.  Google Scholar
  26. Külp, B. (1994): Verteilung, 3. Aufl., Stuttgart.  Google Scholar
  27. Külp, B. (2012): Die Tarifautonomie in der Bundesrepublik in wettbewerbspolitischer Sicht, in: Enke, H./Wagner, A. (Hrsg.), Zur Zukunft des Wettbewerbs, Marburg 2012, S. 373–386.  Google Scholar
  28. Külp, B. (2020): Mindestlohn auf 12€ erhöhen? Januar, https://xn--bernhard-klp-mlb.de/index_htm_files/min.htm [12.4.2021].  Google Scholar
  29. Lesch, H. (2001): Das deutsche System der Lohnfindung unter Anpassungsdruck, Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialpolitik Nr. 265, Köln.  Google Scholar
  30. Lesch, H. (2019): Das Stinnes-Legien-Abkommen: Vorbild für eine Erneuerung der Sozialpartnerschaft?, in: Industrielle Beziehungen, 26(3), S. 326–341.  Google Scholar
  31. Leschke, M. (2008): Karl Homanns Ökonomik als Gesellschaftstheorie, in: Pies, T./Schönwälder-Kuntze, T./Lütge, C./Suchanek, A. (Hrsg.), Freiheit durch Demokratie, Berlin, S. 197–211.  Google Scholar
  32. Pies, I. (2002): Wie (dys-)funktional sind Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände? Zur ordnungspolitischen Analyse des Korporatismus organisierter Interessengruppen in der Demokratie, in: Apolte, T./Vollmer, U. (Hrsg.): Arbeitsmärkte und soziale Sicherungssysteme unter Reformdruck, Stuttgart 2002, S. 173–198.  Google Scholar
  33. Schefold, B. (2014): Warum darf man Zinsen nehmen? In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 24.12.2014, https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/die-weltverbesserer/die-weltverbesserer-mit-eugen-von-boehm-bawerk-13333660.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3 [12.4.2021].  Google Scholar
  34. Schmidt, M. G. (2018): Das politische System der Bundesrepublik Deutschland, 4. Aufl., München.  Google Scholar
  35. Schmidt, P.-G. (1996): Strukturmerkmale des Arbeitsmarktes und gesamtwirtschaftliche Stabilität. Eine vergleichende Analyse der OECD-Länder, in: Zohlnhöfer, W. (Hrsg.), Die Tarifautonomie auf dem Prüfstand, Berlin: S. 95–148.  Google Scholar
  36. Schnabel, C. (2003): Tarifpolitik unter Reformdruck. Benchmarking Deutschland aktuell, Gütersloh.  Google Scholar
  37. Schnabel, C. (2006): Verbetrieblichung der Lohnfindung die Festlegung von Arbeitsbedingungen, Arbeitspapier Nr. 118, Hans Böckler Stiftung, Düsseldorf.  Google Scholar
  38. Schnabel, C. (2010): The Role of Labor Market Institutions in the Great Recession: Comment, in: Applied Economics Quarterly – Supplement, 61, S. 83–88.  Google Scholar
  39. Schnabel, C. (2020): Union Membership and Collective Bargaining: Trends and Determinants, in: Zimmermann, K. F. (Hrsg.), Handbook of Labor, Human Resources and Population, Cham, S. 1–37.  Google Scholar
  40. Schumann, J. (2002): Die Wegbereiter der modernen Preis- und Kostentheorie, in: Issing, O. (Hrsg.), Geschichte der Nationalökonomie, 4. Aufl., München, S. 169–201.  Google Scholar
  41. Stolzmann, R. (1920): Grundzüge einer Philosophie der Volkswirtschaft, Jena.  Google Scholar
  42. Tugan-Baranowksy, M. (1913): Soziale Theorie der Verteilung, Berlin.  Google Scholar
  43. Welter, P. (2005): Macht und ökonomisches Gesetz, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.4.2005, S. 13.  Google Scholar
  44. Zohlnhöfer, W. (1996): Vorwort, in: Zohlnhöfer, W. (Hrsg.), Die Tarifautonomie auf dem Prüfstand, Berlin: S. 5–7.  Google Scholar

Abstract

Zusammenfassung

Der viel beachtete Beitrag von Berthold/Fehn (1996) zur „Evolution von ­Lohnverhandlungssystemen“ sagte für hochentwickelte Volkswirtschaften wie Deutschland eine Dezentralisierung der nationalen Lohnsysteme voraus, die Verfasser aufgrund des Strukturwandels auch für effizient hielten. Inspiriert wurden die Autoren offensichtlich von Böhm-Bawerks berühmten Ausführungen zu „Macht oder ökonomisches Gesetz?“ aus dem Jahr 1914. Der Pionier der österreichischen Grenznutzenschule zeigte dort unter anderem am Beispiel der Lohnhöhe, dass dieser Bereich für die Ausübung von (ökonomischer) Macht zwar kurzfristig recht beträchtlich ist, aber langfristig eindeutig von ökonomischer Sachlogik bestimmt wird. Der vorliegende Beitrag analysiert die marktdominante Position Berthold/Fehns kritisch mit Hilfe des „institutionenökonomischen Liberalismus“.

Abstract: “Evolution of Wage Bargaining Systems – Power or Economic Laws?” Why It’s Still Worth Looking Back 25 Years After It Was Published

The much-debated article by Berthold/Fehn (1996) regarding the future developments of rather centralized wage bargaining systems as in Germany was inspired by Böhm-Bawerk’s classic 1914-treatise “Power or economic laws?”. This article states that the effects of power is considerable in the short run only. In the long run “economic laws/logic” clearly dominates. Berthold/Fehn predict fundamental organizational changes in firms with far-reaching consequences for the appropriateness of different national wage-bargaining systems. There will be a future of decentralized bargaining only in highly industrialized countries including Germany as they regard it as most efficient. The article critically examines this proposition based on the “liberal approach of new institutional economics” and criticizes this prediction partly as too undifferentiated.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Lothar Funk: „Evolution von Lohnverhandlungssystemen – Macht oder ökonomisches Gesetz?“: Warum ein Rückblick auch 25 Jahre nach Erscheinen noch lohnt 1
Zusammenfassung 1
Abstract: “Evolution of Wage Bargaining Systems – Power or Economic Laws?” Why It’s Still Worth Looking Back 25 Years After It Was Published 1
1. Einleitung 2
2. Der Aufsatz: Hintergrund, Bezug zu Böhm-Bawerk und neoklassische Marktdominanzthese 3
3. Einschätzung mit Hilfe des institutionenökonomischen Liberalismus 7
4. Fazit 1
Literatur 1