Menu Expand

Innen- und Außenhaftung der PartG mbB und ihrer Partner

Frehse, Nico

Abhandlungen zum Deutschen und Europäischen Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Vol. 130

(2019)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Nico Frehse ist Rechtsanwalt im Hamburger Büro einer internationalen Wirtschaftskanzlei. Er berät zu allen Aspekten des Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts sowie zu privaten und öffentlichen M&A-Transaktionen. Nico Frehse studierte Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und promovierte anschließend bei Prof. Dr. Jan Lieder, LL.M. (Harvard), an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Promotionsbegleitend arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in mehreren anderen internationalen Wirtschaftskanzleien im Bereich Corporate/M&A. Nico Frehse is an associate in the Hamburg office of an international law firm. He advises on all aspects of corporate and capital markets law as well as private and public M&A transactions. He studied law at the Christian-Albrechts-University Kiel and graduated under Prof. Dr. Jan Lieder, LL.M. (Harvard), at the Christian-Albrechts-University Kiel and the Albert-Ludwigs-University Freiburg. While working on his doctoral thesis he worked as a research assistant in the Corporate/M&A department of several other international law firms.

Abstract

Mit der Einführung der Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB) hat der Gesetzgeber ein gesellschaftsrechtliches Novum geschaffen. Nico Frehse untersucht die damit einhergehenden Rechtsfragen betreffend die Innen- und Außenhaftung der Partnerschaft und ihrer Partner. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Beantwortung der immerwährenden Frage nach der Durchbrechung der Haftungsbeschränkung des § 8 Abs. 4 PartGG; insbesondere gestützt auf die Übertragung anerkannter Institute des Gesellschaftsrechts. Im Ergebnis gelangt der Autor zu dem Befund, dass sich die PartG mbB – trotz des bestehenden Risikos persönlicher Haftung – als ein gelungenes und praxisfähiges Gesamtkonzept präsentiert und den Partnern mit der Haftungsbeschränkung insgesamt zuverlässigen Schutz gewährt. Der Autor attestiert der haftungsprivilegierten Rechtsformvariante mithin einen eindeutigen Mehrwert für das deutsche Gesellschaftsrecht sowie eine Stärkung desselben im internationalen Wettbewerb. »Internal and External Liability of the PartG mbB and its Partners«

Nico Frehse examines the legal issues regarding the internal and external liability of the PartG mbB and its partners with a focus on answering the perpetual question of breaking the limitation of liability of section 8 para. 4 PartGG. As a result, he comes to the conclusion that, despite the existing risk of personal liability, the PartG mbB grants the partners overall reliable protection and thus represents a clear added value for German corporate law.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Abkürzungsverzeichnis 15
A. Einleitung 19
I. Gegenstand und Ziel der Arbeit 19
II. Gang der Arbeit 20
B. Einführung der PartG mbB 22
C. Gesetzgeberische Begründung zur Einführung der PartG mbB 24
D. Die PartG mbB 25
I. Rechtsnatur 25
II. Zugang zur PartG mbB 25
III. Gründung 27
1. Neugründung 27
2. „Umwandlung“ und Umwandlung 27
a) Von der GbR in die PartG mbB 27
b) Von der „normalen“ PartG in die PartG mbB 28
c) Von einer Kapitalgesellschaft in die PartG mbB 29
IV. Berufshaftpflichtversicherung 29
1. Mindestversicherungssummen und Jahreshöchstleistungen 30
a) Rechts- und Patentanwälte 30
b) Steuerberater 30
c) Wirtschaftsprüfer 30
d) Architekten und Ingenieure 31
e) Heilberufe 32
2. Interprofessionelle Zusammenschlüsse 32
V. Name 32
E. Haftungsverfassung der PartG mbB 34
I. Außenhaftung 34
1. Die Haftung der Partnerschaft 34
a) Vertragliche Haftung 34
b) Zurechnung vertraglichen Verhaltens 35
c) Deliktische Haftung 36
d) Zurechnung deliktischer Handlungen 36
e) § 831 BGB 36
2. Die Haftung der Partner 37
a) Haftung nach § 8 Abs. 1 PartGG 37
aa) Verbindlichkeiten der Partnerschaft 37
bb) Verweis in das HGB 38
b) Unmittelbare Haftung der Partner 39
3. Die Haftungsbeschränkung des § 8 Abs. 4 PartGG 39
a) Unterhalten der Berufshaftpflichtversicherung 40
aa) Fehlende Berufshaftpflichtversicherung 40
bb) Unzureichende Berufshaftpflichtversicherung 41
cc) Einfluss des Versicherungsrechts auf die Haftungsbeschränkung 42
b) Verbindlichkeiten der Partnerschaft 45
aa) Deliktische Verbindlichkeiten 46
bb) Vorsätzliche und wissentliche Schädigung 48
cc) Fahrlässige Schädigung 50
dd) De lege ferenda: Schließen der Schutzlücken 51
c) Schäden wegen fehlerhafter Berufsausübung 52
d) Namenszusatz 53
aa) Haftung bei (noch) fehlender Eintragung des Namenszusatzes im Register 54
bb) Fehlende Änderung des Partnerschaftsvertrages 55
cc) Anmeldung eines fehlerhaften Namenszusatzes 55
dd) Haftung bei Eintragung einer nicht zugelassenen Berufsgruppe 56
ee) Haftung bei fehlerhaft eingetragenem Namenszusatz einer zugelassenen Berufsgruppe 57
ff) Haftung beim fehlenden bzw. fehlerhaften Führen des Namenszusatzes 58
(1) Übertragbarkeit auf die PartG mbB 59
(2) Sonderfall: PartG „mbH“ und Rechtsanwaltsgesellschaft 60
(3) Zusammenfassung 63
(4) Einwand des § 15 Abs. 2 S. 1 HGB 63
(5) Voraussetzungen 64
(6) Anwendungsbereich 64
(7) Rechtsfolge 65
(8) Haftung nach § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. Schutzgesetz 66
(9) Haftung aus culpa in contrahendo 67
(10) Zusammenfassung 68
gg) Unzulässiger „Firmengebrauch“ nach § 2 Abs. 2 PartGG i. V. m. § 37 HGB 68
hh) Anfechtung des Rechtsgeschäftes 68
(1) Anfechtung nach § 123 Abs. 1 BGB 68
(2) Anfechtung nach § 119 Abs. 2 BGB 69
(3) Kausalität 70
(4) Rechtsfolge der Anfechtung 71
e) Zeitpunkt der Wirksamkeit der Haftungsbeschränkung 72
aa) Bei Neugründung einer PartG mbB 72
bb) Bei „Umwandlung“ einer „normalen“ PartG in eine PartG mbB 72
(1) Meinungsstand im Schrifttum 72
(2) Stellungnahme 74
cc) Bei einer „echten“ Umwandlung 76
dd) Bei „Umwandlung“ einer GbR 76
f) Übergangsregelungen: „Vor-Partnerschaftsgesellschaft“ 77
aa) Bei Neugründung 77
bb) Bei Umwandlung und „Umwandlung“ 79
g) (Nach-)‌Haftung für Dauer- und Altmandate 80
aa) Bereits „begründete“ Verbindlichkeiten 83
bb) Zeitpunkt der Pflichtverletzung 83
cc) Zeitpunkt des Vertragsschlusses 84
dd) Stellungnahme 85
ee) Zusammenfassung 87
h) Neueintretender Partner 87
aa) Wirksamkeit des Beitritts im Außenverhältnis 88
(1) Meinungsstand im Schrifttum 88
(2) Stellungnahme 88
bb) Haftung des neueingetretenen Partners 89
cc) Zeitpunkt des „Eintritts“ i.S.d. § 130 HGB 91
(1) Meinungsstand im Schrifttum 91
(2) Stellungnahme 91
dd) Analoge Anwendung des § 28 HGB 93
i) Ausgeschiedener Partner 94
j) Auflösung der PartG mbB 96
k) Scheinpartner 98
aa) Auftreten im Rechtsverkehr 101
bb) Fehlerhafte Eintragung 101
cc) Versicherung des Scheinpartners 102
l) Schaden 105
4. Vertragliche Haftungsbeschränkung 106
a) Beschränkung der Haftung nach § 8 Abs. 1 PartGG 106
b) Beschränkung der Haftung nach § 8 Abs. 4 PartGG 108
c) Haftungsbeschränkungen aus Altmandaten 109
II. Innenhaftung 111
1. Anspruch der PartG mbB gegen den pflichtwidrig handelnden Partner 112
a) Anwendung des § 708 BGB (diligentia quam in suis) 113
b) Ausschluss des § 708 BGB 113
aa) Partnerschaftsvertraglicher Ausschluss des § 708 BGB 113
bb) Konkludenter Ausschluss des § 708 BGB 114
(1) Für einen konkludenten Ausschluss 114
(2) Gegen einen konkludenten Ausschluss 115
(3) Stellungnahme 115
c) Ausschluss des Regressanspruches für leichte Fahrlässigkeit 116
aa) Partnerschaftsvertraglicher Ausschluss 117
bb) Konkludenter Ausschluss 117
(1) Meinungsstand im Schrifttum 117
(2) Stellungnahme 117
d) Ausschluss des Regressanspruches für grobe Fahrlässigkeit 119
e) Ausschluss des Regressanspruches für Vorsatz 119
f) Nachträglicher Verzicht der PartG mbB auf bereits bestehende Ersatzansprüche gegen die Partner 119
2. Anspruch der PartG mbB gegen die übrigen Partner 121
3. Anspruch der PartG mbB gegen den Scheinpartner 123
4. Anspruch der PartG mbB gegen die angestellten Mitarbeiter und Berufsträger 124
5. Anspruch der Partner gegen die PartG mbB 125
6. Anspruch des Scheinpartners gegen die PartG mbB 127
7. Anspruch der angestellten Mitarbeiter und Berufsträger gegen die PartG mbB 127
8. Anspruch eines Partners gegen die anderen Partner 127
9. Anspruch des Scheinpartners gegen die anderen Partner 128
10. Anspruch der angestellten Mitarbeiter und Berufsträger gegen die Partner 131
11. Regress- oder Freistellungsanspruch bei deliktischer Handlung nach § 426 Abs. 1 BGB 132
a) Ansprüche der PartG mbB 132
aa) Anspruch der PartG mbB gegen den Partner nach § 426 Abs. 1 BGB 132
bb) Anspruch der PartG mbB gegen Scheinpartner nach § 426 Abs. 1 BGB 133
cc) Anspruch der PartG mbB gegen die angestellten Mitarbeiter und Berufsträger nach § 426 Abs. 1 BGB 133
b) Ansprüche gegen die PartG mbB 133
aa) Anspruch des Partners gegen die PartG mbB nach § 426 Abs. 1 BGB 133
bb) Anspruch des Scheinpartners und der angestellten Mitarbeiter und Berufsträger gegen die PartG mbB nach § 426 Abs. 1 BGB 134
c) Ansprüche gegen die anderen Partner 135
aa) Anspruch des Partners gegen die anderen Partner nach § 426 Abs. 1 BGB 135
bb) Anspruch des Scheinpartners und der angestellten Mitarbeiter und Berufsträger gegen die Partner nach § 426 Abs. 1 BGB 135
12. Nachschusspflicht nach § 735 BGB 135
a) Ausdrücklicher Ausschluss des § 735 BGB 136
b) Konkludenter Ausschluss des § 735 BGB 136
III. Durchbrechung der Haftungsbeschränkung 137
1. Existenzvernichtungshaftung 137
a) Die Existenzvernichtungshaftung als rechtsformübergreifendes Institut des Verbandsrechts 138
b) Übertragbarkeit auf die PartG mbB 138
aa) Zweckgebundenes Vermögen 139
bb) Schutzlücke im Kapitalerhaltungssystem 140
cc) Zusammenfassung 143
c) Durchgriffshaftung § 128 HGB analog oder § 826 BGB – Außenhaftung vs. Innenhaftung 144
aa) Alte Rechtsprechung des BGH: Außenhaftung nach § 128 HGB analog 144
bb) Neue Rechtsprechung des BGH: Innenhaftung nach § 826 BGB 145
cc) Meinungsstand im Schrifttum 146
dd) Stellungnahme 147
ee) Zusammenfassende Würdigung 151
d) Objektive Voraussetzungen der Existenzvernichtungshaftung 151
e) Rechtsfolge und Umfang der Existenzvernichtungshaftung 154
f) Treuepflichtverletzung 154
g) Anspruch aus § 826 BGB neben der Durchgriffshaftung (kumulativ) 156
h) Zusammenfassende kritische Würdigung der Existenzvernichtungshaftung 156
2. Haftung wegen „risikoinadäquater Berufshaftpflichtversicherung“ 158
a) Allgemeine Problemdarstellung der Unterkapitalisierung 158
b) Meinungsstand hinsichtlich der Kapitalgesellschaften 159
c) Anwendbarkeit auf die PartG mbB: Haftung wegen „risikoinadäquater Berufshaftpflichtversicherung“ 160
d) Stellungnahme 161
e) Treuepflichtverletzung wegen „risikoinadäquater Berufshaftpflichtversicherung“ 166
aa) Adressat der Treuepflicht 168
bb) Geschäftsführung in der PartG mbB 168
cc) Keine Regelung im Partnerschaftsvertrag 168
dd) Regelung im Partnerschaftsvertrag 171
ee) Maßstab und Umfang der Pflicht 172
ff) Dispositivität 173
f) Zusammenfassung 174
3. Vermögensvermischung 174
a) Ausgangslage 174
b) Anwendbarkeit auf die PartG mbB 176
4. Haftung in der Insolvenz 177
a) Insolvenzfähigkeit und -antragsberechtigung 177
b) Insolvenzantragspflicht 178
aa) Planwidrige Regelungslücke 179
bb) Vergleichbare Interessenlage 180
cc) Zusammenfassung 182
c) Haftung der Partner in der Insolvenz 183
d) Persönliche deliktische Haftung der Partner nach § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 15a Abs. 1 S. 2 InsO analog 184
e) Umfang der Haftung nach § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 15a Abs. 1 S. 2 InsO analog 186
aa) Rechtsprechung 187
bb) Schrifttum 187
cc) Stellungnahme bezogen auf die PartG mbB 188
f) Quotenschaden deliktischer Neugläubiger 191
g) Insolvenzverschleppung 191
h) Anfechtung 191
i) Zusammenfassung der Haftung in der Insolvenz 192
F. Zusammenfassende Würdigung 193
G. Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen 196
I. Außenhaftung 196
II. Innenhaftung 198
III. Durchbrechung der Haftungsbeschränkung 198
Literaturverzeichnis 200
Stichwortverzeichnis 211